Düren: Selbsthilfegruppe verteilt Erlös ihres Jubiläums

Düren: Selbsthilfegruppe verteilt Erlös ihres Jubiläums

Der Vorsitzende der Selbsthilfegruppe „Crohn Colitis Ulcerosa”, Bernd Pfennings, hatte ein Leuchten in den Augen, als er Schecks in Höhe von 500 Euro an die Selbsthilfekontaktstelle, die Musikschule Düren und an das Kinderheim St. Josef im Rathaus überreichte.

Anfang April hatte die Gruppe ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Neben einem Arzt-Patienten-Seminar mit Professoren aus ganz Deutschland und Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hatte die Gruppe zu einem Benefizabend ins Haus der Stadt eingeladen.

„Der Erfolg war überwältigend, viele haben auf ihre Honorare verzichtet, viele Spenden sind bei uns eingegangen. Und wir möchten den Erlös des Benefizabends nun an drei Organisationen überreichen”, freute sich Wolfgang Barényi, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie am Krankenhaus Düren.

Freuen kann sich auch die Selbsthilfekontaktstelle vom Paritätischen Wohlfahrtsverband. „Wir werden diese Spende für unsere tägliche Arbeit verwenden und andere Selbsthilfegruppen unterstützen”, sagte Geschäftsführerin Corinna Beck. Der Verband koordiniert Termine, unterstützt Gruppen bei der Gründung und bietet Fortbildungen an.

„All das kostet viel Geld”, betonte Beck. Johannes Esser, Leiter der Musikschule Düren, möchte seinen Anteil für die musikalische Ausbildung von Kindern aus sozial schwachen Familien und mit Migrationshintergrund verwenden.

„Im Herbst fahren wir mit den Kindern nach Berlin. Zwei Betreuer bekommen jetzt einen kleinen Zuschuss”, freute sich Kinderheimleiter Raymund Schreinemachers über den Geldsegen.

Mehr von Aachener Zeitung