Heimbach: Seit der Gründung im Jahr 1993 kaum eine Probe verpasst

Heimbach: Seit der Gründung im Jahr 1993 kaum eine Probe verpasst

Seit Gründung der Zupfmusikfreunde Heimbach im Jahr 1993 hat Angelika Siodmok kaum eine Probe verpasst. An jedem Mittwoch ist sie mit ihrer Gitarre als eine der ersten Hobbymusiker zur Stelle, obwohl sie in Schmidt wohnt und damit eine kurvenreiche Anreise hat. Beim Kurkonzert der „Zupfmusikfreunde“ wurde ihr eine besondere Ehrung zuteil.

Wegen ihres bevorstehenden 90. Geburtstages war sie der Mittelpunkt eines Trios und trug zusammen mit Elisabeth Nießen und Mathilde Cremer den weltberühmten Schlager „Mit 17 hat man Träume“ vor — allerdings leicht abgewandelt, denn aus der 17 wurde selbstverständlich die stolze Zahl 90.

Die Vorsitzende des Vereins, Anne Bidmon, gratulierte der Jubilarin und führte durch ein abwechslungsreiches, buntes Programm. Unter dem Motto „Musik, Musik, Musik“ erklangen unter der Leitung von Heinz Küppers Evergreens und Schlager, darunter „Musik liegt in der Luft“, „Schöner fremder Mann“ und „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“. Auch Klassiker wie Léhars „Vilja-Lied“ und der „Ungarische Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms standen auf dem Programm.

Zum Schluss sorgten Heinz Breuer, Dieter Cremer und Dr. Mohamed Bidaoui für gute Laune: Sie mimten die „Drei von der Tankstelle“ mit dem unvergessenen Schlager: „Ein Freund, ein guter Freund“ und ernteten für ihre Tanz- und Gesangseinlage stürmischen Beifall.

(ush)
Mehr von Aachener Zeitung