Düren: Sehbehinderten-Sportverein möchte Kontakte knüpfen

Düren: Sehbehinderten-Sportverein möchte Kontakte knüpfen

Als Zentrum der Hilfe für blinde und sehbehinderte Menschen ist die Stadt Düren weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Jetzt hat sich in Düren ein Sportverein gegründet, der sich überregional speziell für die sportlichen Belange Blinder und Sehbehinderter einsetzt.

Der „Rheinische Blinden-Sehbehinderten-Sportverein”, abgekürzt RBSSV, wurde in den Räumen des Rheinischen Blindenfürsorgevereins 1886 aus der Taufe gehoben und wird von Personen geführt, die auch außerhalb des Sports der Arbeit mit sehbehinderten Menschen verbunden sind.

Der Vorstand

So zählen zu den Gründungsmitgliedern unter anderen Dr. Hans-Joachim Zeißig als Geschäftsführer des Rheinischen Blindenfürsorgevereins und des Berufsförderungswerkes Düren, Professor Heinrich Niehaves von der Uni Münster, Dr. Volker Anneken als Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Behinderung und Sport sowie Harry K. Voigtsberger, ehemals Direktor des Landschaftsverbandes Rheinland und seit wenigen Tagen NRW-Minister.

Aus der örtlichen Ebene kommen dazu Walter Franz, der Leiter der Louis-Braille-Blindenschule, Hans-Michael Heiser und Christoph Granrath vom Berufsförderungswerk Düren (BFW), Günter Esser, Charlotte Gut, Waldemar Romanov und Franz Weingartz vom Rheinischen Blindenfürsorgeverein (RBV) und Peter Borsdorff, der Begründer der Aktion „Running for Kids”. Er unterstützte die Vereinsgründung bereits mit einer Spende in Höhe von 500 Euro aus seiner Aktion.

In der Gründungsversammlung wurde Waldemar Romanov (RBV) zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist Christoph Granrath (BFW), Hans- Michael Heiser (BFW) übernahm die Funktion des Schatzmeisters und weiter gehören dem Vorstand Heinrich Niehaves, Wolfgang Franz und Hans-Joachim Zeißig an. Der RBSSV strebt Kooperationen mit anderen Vereinen und die Aufnahme als 104. Verein in den Stadtsportverband Düren an.

Zunächst will der Vorstand des RBSSV die vorhandenen Sportanlagen auf ihre Nutzung durch Blinde und Sehbehinderte prüfen und Kontakte mit den Sportvereinen knüpfen. Die einstimmig verabschiedete Satzung des RBSSV lässt auch die Aufnahme von nicht sehbehinderten Personen ebenso zu wie die Mitgliedschaft natürlicher und juristischer Personen oder Personenvereinigungen.

Informationen über den RBSSV sind bei den Ansprechpartnern Waldemar Romanov beim RBV (02421/3980) und Christoph Granrath beim BFW (02421/598128) oder unter granrath@bfw-dueren.de zu erhalten.

Mehr von Aachener Zeitung