Pingsheim: Sechs neue U3-Plätze im „Lummerland”

Pingsheim: Sechs neue U3-Plätze im „Lummerland”

Im „Lummerland” lässt sich jetzt ganz herrlich schlummern. Nach nur wenigen Monaten Bauzeit ist der Anbau der Awo-Kindertagesstätte fertig. Sechs Kinder können jetzt das Angebot der U3-Betreuung nutzen.

Für Johannes Veith, den Kreisvorsitzenden des Trägers Arbeiterwohlfart, ein Anlass, die jungen Leute im Ort aufzufordern, „dass das Angebot auch in Zukunft optimal genutzt werden kann”.

Beide Kindergärten der Awo in der Gemeinde Nörvenich, wie im Zentralort so auch in Pingsheim, sind jetzt auf dem neuesten Stand, was die hygienischen und ruhemäßigen Voraussetzungen angeht.

Rund 50.000 Euro nahm die Awo zur Finanzierung des nach den Plänen des Architekten Heinz Egon Liebeck erstellten Anbaues in die Hand.

Kindergartenleiterin Lydia Thelen war voll des Lobes. „Die Bauarbeiten haben unseren Tagesablauf so gut wie nicht beeinträchtigt.” Für sie war es wichtig, „dass wir noch vor Weihnachten fertig wurden”.

Im „Lummerland” werden in zwei Gruppen 40 Kinder betreut und gefördert. Mit Stolz stellten die Awo-Verantwortlichen den Eltern und den Vertretern der Gemeinde Nörvenich die beiden neuen Räume vor. „Das Bauwerk ist sinnvoll und vernünftig angedockt”, lobte auch Awo-Kreisvorsitzender Johannes Veith. „Endlich haben wir den Zustand erreicht, den wir uns immer wünschten.”

Mehr von Aachener Zeitung