Düren: Schutzstreifen auf der Kölnstraßen-Südseite

Düren: Schutzstreifen auf der Kölnstraßen-Südseite

Unter Berücksichtigung der Interessen der Einzelhändler, die sich gegen eine Entfernung der Parkplätze ausgesprochen hatten, haben Politik und Verwaltung einen Weg gefunden, Radfahrer auf der Kölnstraße besser zu schützen.

Ein 1,50 Meter breiter Schutzstreifen soll nur auf der Südseite, stadtauswärts, markiert werden, so dass alle Parkplätze erhalten bleiben. Zwischen den Parkflächen und dem Radfahrer-Schutzstreifen wird eine 50 Zentimeter breite Sicherheitstrennlinie markiert, um die Radler vor plötzlich geöffneten Fahrzeugtüren zu schützen.

Die verbleibende Fahrbahnbreite von fünf Metern ermöglicht, dass ein Lkw und ein Pkw aneinander vorbeifahren können, ohne den Schutzstreifen zu benutzen. Stadteinwärts werden keine Schutzstreifen markiert, da der bergabfahrende Radfahrer aufgrund seiner Geschwindigkeit gut im Verkehr „mitschwimmen“ könne.

Mehr von Aachener Zeitung