Düren: Schutzstreifen als „echtes Angebot“ für Radfahrer in Düren

Düren : Schutzstreifen als „echtes Angebot“ für Radfahrer in Düren

Die Stadt Düren hat an der Valencienner Straße neue Fahrradschutzstreifen angelegt. Die sind auf beiden Seiten der Fahrbahn 1,25 Meter breit, haben 50 Zentimeter Abstand zu den beiden Parkstreifen, so dass noch eine 4,50 Meter breite Fahrbahn für den Pkw- und Lkw-Verkehr bleibt.

„Die Mindestbreite von Fahrradschutzstreifen“, erklärt Heiner Wingels, Leiter des städtischen Tiefbauamtes. „ist gesetzlich vorgeschrieben. Mit der neuen Regelung an der Valencienner Straße wollen wir den Radfahrern ein echtes Angebot machen.“

Die Schutzstreifen können — natürlich — von Radlern genutzt werden, aber eben auch von Autos und Lkw, wenn die nebeneinander zu breit für die jetzt verbleibende Fahrbahn sind. Ein von der Fahrbahn abgetrennter, echter Fahrradstreifen, der nur von Radlern genutzt werden darf, muss mindestens zwei Meter breit sein und wäre damit für die Valencienner Straße viel zu groß. Wingels: „Die neue Verkehrsführung mit den Schutzstreifen ist bestimmt für viele Verkehrsteilnehmer gewöhnungsbedürftig und wird auch intensiv diskutiert, aber wir haben damit eine sichere Lösung für Radfahrer geschaffen.“

(kin)