Morschenich-Neu: Schützenfest St.-Lambertus zum ersten Mal in Morschenich-Neu

Morschenich-Neu: Schützenfest St.-Lambertus zum ersten Mal in Morschenich-Neu

Premiere nach Umsiedlung: Zum ersten Mal fand am vergangenen Wochenende das Schützenfest der St.-Lambertus-Schützenbruderschaft in Morschenich-Neu statt. Nicht nur die befreundeten Schützen aus Merzenich kamen „över de Brück“, auch aus anderen umliegenden Dörfern herrschte reger Zulauf.

Es ist ein besonderes Jahr für die Lambertus-Schützen aus Morschenich. 2017 war ihr Fest noch gesplittet, am Wochenende spielten sich die Festivitäten zum ersten Mal ausschließlich im neuen Morschenich ab.

Zum Auftakt starteten die Schützen am Freitag mit einer „Warm Up Party“, anschließend ging es samstags mit dem Eröffnungsball im Festzelt weiter,.musikalische Unterhaltung boten.

Höhepunkt am Sonntagnachmittag war der große Festumzug, an dem neben den Ortsvereinen auch viele auswärtige Bruderschaften teilnahmen.

Die Krönung der neuen Majestäten durch Pfarrer Heinz Dieter Hamachers und Schützenpräsident Engelbert Linck fand am Montagabend statt. Schützenkönig wurde Klaus Rüth, der mit zwanzig Schüssen den Vogel vom Himmel geholt hatte. Er und seine Gattin Sandra Rüth lösten das bisherige Königspaar Udo und Daniela Wirtz ab. Neuer Jungschützenprinz wurde mit dem 30. Schuss Finn Dohmes, an seiner Seite steht seine Freundin Giulia Effertz aus Merzenich. Dohmes war bereits Schülerprinz sowie Bezirksschülerprinz.

Auch Celine Wirtz ist ein Wiederholungstäterin, ihr kam in diesem wie im vergangenem Jahr erneut die Ehre der Schülerprinzessin zuteil. Sie konnte sich mit dem 34. Schuss gegen ihre Konkurrenz durchsetzen.

Der Montagabend gipfelte in Morschenich-Neu in einem großen Königsball zu Ehren der neuen Majestäten, die sichtlich über den großen Zulauf erfreut waren. „Die Resonanz in diesem Jahr war unglaublich. Unser Zelt war teilweise so gut besucht, dass es schlichtweg zu klein für alle war“, sagte Anke Jansen, Schriftführerin des Vereins.

(nie)
Mehr von Aachener Zeitung