Eschweiler über Feld: Schüler werden kurzfristig zu Forschern

Eschweiler über Feld: Schüler werden kurzfristig zu Forschern

Wenn die Erde Fieber hat, „dann helfen keine Wadenwickel”, wie der pfiffige Grundschüler aus der Albert-Magnus-Grundschule treffend feststellte. „Commander Tobias” musste also seinen Plan begraben.

Die Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen der Grundschule Eschweiler ü.F. wussten es besser. Um das Fieber der Erde zu senken, müssen andere Maßnahmen her. Will heißen: Die Erderwärmung kann und muss gestoppt werden. Sonst schmilzt der Nordpol ab, und die lieben Eisbären müssen ertrinken.

„Commander Tobias”

Diese und andere Erkenntnisse nahmen die Mädchen und Jungen aus dem innovativen Unterricht mit, als das Klimamobil im Rahmen des UN-Dekade Projekts „Klima on? scooltour” Station machte. Besagter „Commander Tobias” und „Käptn Sandra” nahmen die Kinder mit auf eine Reise in das Weltall. Von oben konnten sie die Erde betrachten, die Kontinente erkennen und erfahren, wie die Erderwärmung in mehr als 80 Jahren schon das Eis an den Polen abschmelzen ließ.

Die Jungen und Mädchen schlüpften in die weißen Anzüge der kleinen Forscher. Sie experimentierten und sahen praktisch, wie der Rauch sich zunächst nach oben und dann nach unten bewegte, wie Wind entsteht und zu Sturm werden kann. Aber auch das Thema Energie wurde mit interaktiven Exponaten beleuchtet. Per Hand konnten sie einen Generator ankurbeln und so Strom erzeugen. Schulleiter Franz-Josef Biermanns: „Es ist schon sehr interessant, auf diese spielerische Weise Wissen zu vermitteln.”

Der Rektor konnte aber auch stolz sein: Seine 40 Viertklässler zeigten ein erstaunlich gefestigtes Grundwissen. Darum konnten sie auch dem „Commander” widersprechen, wenn der mit manchmal haarsträubenden Versuchen wollte die Erde vom Fieber zu kurieren.

Mehr von Aachener Zeitung