1. Lokales
  2. Düren

Düren: Schritt in Richtung Partnerschaft

Düren : Schritt in Richtung Partnerschaft

Bürgermeister Paul Larue sowie Vertreter der Ratsfraktionen und des Integrationsausschusses empfingen Amtsleiter Bayram Aydogan aus der türkischen Stadt Eregli im Dürener Rathaus, um mit ihm über eine mögliche Städtepartnerschaft zwischen Eregli und Düren zu reden.

„Der Dürener Stadtrat hat mit großer Mehrheit beschlossen zu prüfen, ob es eine partnerschaftliche Beziehung mit Eregli geben soll, angeregt von einer Initiative des Integrationsausschusses, in dem neben Ratsmitgliedern auch Migranten mitwirken”, fasste Bürgermeister Paul Larue die Vorgeschichte zusammen.

„Dass die Initiative in Düren von vielen mitgetragen wird, beweist die Anwesenheit von Fraktionsvorsitzenden, zahlreichen Ratsvertreterinnen und -vertretern sowie vieler Mitglieder und des Vorsitzenden des Integrationsausschusses Peter Koschorreck”, meinte Paul Larue beim Empfang im Rathaus.

Die Fraktionsvorsitzenden Karl-Albert Eßer von der CDU und Henner Schmidt von der SPD erklärten ihre Bereitschaft, eine Partnerschaft mit Eregli zu gründen, sofern sie auf ein breites bürgerschaftliches Engagement aufbaue.

Bürgermeister Paul Larue verwies darauf, dass nach dem Ratsbeschluss ein Brief der Stadt Düren an die Ratsvertreter in Eregli abgegangen sei, der den Vorschlag eines Delegationsaustausches machte. „Wir deuten Ihr Hiersein so, dass das Interesse an einer eventuellen Partnerschaft in Eregli nicht abgerissen ist und Sie Vorbote einer Delegation sind”, wandte sich Bürgermeister Paul Larue an Bayram Aydogan.

Der türkische Amtsleiter erklärte, die Wahlen im Juli 2007, die in Eregli zu einem Wechsel im Bürgermeisteramt geführt haben, hätten die Angelegenheit der Städtepartnerschaft mit Düren stagnieren lassen. Er entschuldigte sich dafür und betonte: „Ich habe den Eindruck, dass die Städtepartnerschaft hier in Düren sehr ernstgenommen wird und eine Bereitschaft besteht.”

Bürgermeister Paul Larue zog das Fazit aus der Begegnung: „Heute haben wir wahrscheinlich einen Schritt in Richtung partnerschaftliche Beziehung gemacht und erwarten im Jahr 2008 einen Austausch von Delegationen.”