Düren: Schnullerbox im Bürgerbüro hilft beim Abschied von der Babyzeit

Düren: Schnullerbox im Bürgerbüro hilft beim Abschied von der Babyzeit

Die sagenhafte „Schnullerfee“ hat in der Stadt Düren jetzt ganz konkrete Unterstützung erhalten: durch die „Schnullerbox“. Bürgermeister Paul Larue freute sich, gemeinsam mit dem Leiter des Bürgerbüros Hans-Jörg Feltes, Vertretern des Jugendamtes der Stadt Düren und Vertretern der Regionalen Initiative Dürener Zahnärzte die „Schnullerbox“ im Bürgerbüro offiziell eröffnen zu können.

Angeregt durch einen Vorschlag über Facebook an Bürgermeister Paul Larue wurde das Konzept für die „Schnullerbox“ durch die Mitarbeiterinnen der Abteilung „Frühe Hilfen“ beim Jugendamt der Stadt Düren erarbeitet. Die dort tätigen Familienkinderkrankenschwestern der Frühen Elternhilfe Düren, Natalie Dahmen und Tanja Deldicque, können Eltern bei Fragen zur Entwöhnung vom Schnuller bereits frühzeitig beraten.

An der „Schnullerbox“ können Eltern mit ihren Kindern Abschied vom Schnuller nehmen. Diese steht im Bürgerbüro der Stadt Düren und ist zu den üblichen Öffnungszeiten zugänglich. Dort finden Eltern auch alle notwendigen Informationen zu dem Projekt.

Als Belohnung für den erfolgreichen Abschied vom Schnuller besteht die Möglichkeit, nach dem Ausfüllen einer entsprechenden Postkarte an einem „Schnullerboxtreffen“ teilzunehmen. Die Treffen finden vierteljährlich statt. Dort bekommen die Kinder, die Abschied vom ihrem Schnuller genommen haben, einen kleinen Rucksack überreicht.

Die Regionale Initiative Dürener Zahnärzte unterstützt das Projekt und befüllt die Rucksäcke mit einem Zahnpflege-Set und einem Kuscheltier. Das Projekt „Schnullerbox“ wird aus Mitteln der Bundesinitiative Frühe Hilfen mitfinanziert.

Mehr von Aachener Zeitung