1. Lokales
  2. Düren

Schlaganfall rechtzeitig als Notfall erkennen

Schlaganfall rechtzeitig als Notfall erkennen

Kreis Düren. Mit einer Telefonaktion am Montag, 15. November, setzt die Gesundheitskonferenz des Kreises Düren ihre Schlaganfall-Kampagne fort. Zwischen 13 und 15 Uhr beantworten vier Mediziner Fragen zum Schlaganfall.

Ziel der langfristig angelegten Aktionsreihe ist es, die Bürger im Kreis Düren so umfassend aufzuklären, dass sie einen Schlaganfall als Notfallsituation erkennen und rasch handeln. Das ist sehr wichtig, denn wird ein Schlaganfall innerhalb von drei Stunden behandelt, kann eine folgenlose Ausheilung möglich sein. Zudem sollen die Menschen sich der Risikofaktoren bewusst sein. Rauchen, Bluthochdruck und erhöhte Blutfettwerte steigern das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden.

Als Gesprächspartner stehen folgende Mediziner zur Verfügung: Dr. Freia Guse-Große (02461/345633), Dr. Stephan Behrens (02461/621556), Dr. Michael Behnke (02461/620-4888) und Dr. Mario Meuser (02461/620-4889).

Dr. Freia Guse-Große ist niedergelassene Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie in Jülich.

Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit besteht in der Versorgung von Schlaganfallpatienten und in der Diagnostik bei Risikopatienten, bei denen ein Schlaganfall verhindert werden soll. Sie führt im Vorfeld der Erkrankung und in der Nachsorge nach Schlaganfall neurologische Untersuchungen durch wie etwa Ultraschallunteruchungen der hirnversorgenden Gefäße (Dopplersonographie).

In ihrer Promotionsarbeit beschäftigte sie sich mit dem Zusammenhang von Verengungen der Halsschlagadern mit dem Schlaganfallrisiko (02461/345633).

Dr. Michael Behnke ist Internist und Gastroenterologe / Hepatologe und als Chefarzt in der Inneren Abteilung des Malteser Krankenhauses St. Elisabeth in Jülich tätig. Sein Behandlungsschwerpunkt liegt im Bereich der Risikofaktoren für den Schlaganfall. Im Bereich des Diabetes mellitus verfügt Dr. Behnke über eine mehr als 15-jährige Erfahrung im Bereich der Diabetesschulung und -behandlung aller Diabetestypen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Einstellung von Fettstoffwechselstörungen und deren Einfluss auf die Leber und das Gefäßsystem sowie die Diagnostik und Therapie der Bluthochdruckerkrankung (02461/620-4888).

Dr. Mario Meuser, Internist und Kardiologe, ist als Oberarzt mit Bereichsleitung der Kardiologie in der Inneren Abteilung des Malteser Krankenhauses St. Elisabeth in Jülich tätig. Sein Behandlungsschwerpunkt liegt im Bereich der Erkennung des kardio-vaskulären Risikoprofils.

Neben diesem Behandlungsschwerpunkt ist die Einstellung von Fettstoffwechselstörungen, des Bluthochdrucks und der übrigen kardio-vaskulären Risikofaktoren ein weiterer großer Aufgabenbereich ( 02461/620-4888).

Dr. Stephan Behrens, Facharzt für Neurologie, ist seit April 2003 in eigener Praxis in Jülich niedergelassen. Seit April 2003 ist er auch als Konsiliararzt am Malteser Krankenhaus tätig. Während seiner Ausbildung an den Universitätskliniken in Aachen und Mannheim galt sein besonderes Interesse den Hirngefässerkrankungen und insbesondere auch neuen Möglichkeiten der Akutbehandlung des Schlaganfalls. Hierüber veröffentlichte Dr. Behrens mehrere nationale und internationale Beiträge (02461/621556).