Langerwehe: Scheck für das Langerweher Töpfereimuseum

Langerwehe: Scheck für das Langerweher Töpfereimuseum

Durch eine Zuwendung der Gemeinde Langerwehe aus dem Projekt „Kinder.Lachen.Lernen“ konnte die Wehebachschule nun in einer kleinen Feierstunde dem Töpfereimuseum Langerwehe einen symbolischen Scheck überreichen, um die Kooperation beider Einrichtungen für die Grundschulkinder aus Langerwehe längerfristig auch finanziell zu sichern.

Freudig überreichten die Kinder der Wehebachschule jetzt einen Scheck über 2400 Euro an die beiden Vertreterinnen des Töpfereimuseums, Dr. Kirsten Ulrike Maaß und Lydia Reinartz, im Beisein des Bürgermeisters Heinrich Göbbels und der Schulleitung der Wehebachschule Margret Lauscher und M. Cäcilia Creutz-Model.

Etwa die Hälfte des Betrages aus „Kinder.Lachen.Lernen“ wird an der Wehebachschule für die Kooperation mit dem Töpfereimuseum verwendet. Bereits seit einigen Jahren besuchen die Erstklässler regelmäßig die Dauerausstellung „1000 Jahre Töpferei in Langerwehe“ und lernen so den Ort, in dem sie leben, noch besser kennen.

Nun kommen weiterhin die Drittklässler regelmäßig in den Genuss eines Projekttages „Voll auf Ton“, bei dem sie handlungsorientiert mit qualifizierten Museumspädagogen verschiedene Aktivitäten zum Thema „Ton“ und „Töpfern“ ausprobieren können. Die eigene Kreativität steht hier im Mittelpunkt.

Regelmäßig besucht auch die „Nussknacker — AG“ der Wehebachschule, die sich besonderen Fragestellungen und kreativen Ideen widmet, das Töpfereimuseum in einer mehrwöchigen Workshop-Reihe. Die Kinder bekommen das Angebot, kreativ und spielerisch Themen und gemeinsame Aufgabenstellungen umzusetzen.

Mehr von Aachener Zeitung