1. Lokales
  2. Düren

Rurtalbahn ist mit Goliath verheiratet

Rurtalbahn ist mit Goliath verheiratet

Kreis Düren/Berlin. Die Rurtalbahn und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), mit über 13000 Mitarbeitern das größte kommunale Verkehrsunternehmen Deutschlands, haben eine gemeinsame Tochter gegründet: die Berlin-Brandenburg Express, kurz BBX.

Die Rurtalbahn ist mit 30 Prozent an BBX beteiligt, die Berliner Verkehrsbetriebe mit 40 Prozent. Dritter im Bunde ist mit ebenfalls 30 Prozent die ITB, die Industrie-Transportgesellschaft Brandenburg.

Einen ersten Gehversuch hat BBX bereits unternommen: Das Unternehmen hat sich an der Ausschreibung der so genannten Heidekrautbahn beteiligt, die vom Berliner Nordosten ins Brandenburgische pendelt. Der umfangreiche Bewerbungsordner wurde im November abgegeben, mit ersten Rauchzeichen ist schon Anfang nächsten Jahres zu rechnen, Mitte 2004 soll die Entscheidung fallen. Die BBX konkurriert mit Unternehmen wie der Deutschen Bahn AG und der französischen Connex-Gruppe. „Wir sind sicher, ein gutes Angebot abgegeben zu haben”, sagte Rurtalbahn-Geschäftsführer Hans-Peter Nießen im Pressegespräch.

Dass sich der Berliner Goliath mit dem Dürener David eingelassen hat, sei nur auf den ersten Blick ungewöhnlich: Während die Berliner Verkehrsbetriebe als bedeutender Anbieter von Verkehrsdienstleistungen im Großraum Berlin unternehmerische und finanzielle Stärke, regionale Verbundenheit und Sachkompetenz in die gemeinsame Gesellschaft einbringen, verfügt die Rurtalbahn über weitreichende Erfahrungen im Eisenbahnbetrieb. Nießen: „Unser Eisenbahn-Know-How fehlt ihnen.” Die ITB Brandenburg hat sich einen Namen als regionaler Dienstleister schienengebundener Güterverkehre gemacht und ist im Bereich Wartung und Instandhaltung von Loks und Waggons stark.

Sollte BBX den Zuschlag erhalten, werden künftig vier violettfarbene „RegioShuttles” von der Hauptstadt ins touristisch interessante Umland fahren, das bei der künftigen Siedlungsentwicklung näher an Berlin heranrücken wird. Mit bewährtem Rezept - Qualität und Zuverlässigkeit - will die Rurtalbahn auch im Osten Kunden halten und neue gewinnen.

Sollte BBX auf der Heidekrautstrecke nicht zum Zuge kommen, wird die Bewerbung unter die Rubrik „lehrreiche Erfahrung” verbucht. Nießen: „Es werden viele Strecken ausgeschrieben. Wir werden in der nächsten Zeit in der Region Berlin-Brandenburg weitere Angebote für andere Verkehre abgeben.”

Landrat Wolfgang Spelthahn freut sich als Aufsichtsratsvorsitzender der Rurtalbahn, dass die Qualität der Rurtalbahn von Deutschlands größtem Verkehrsbetrieb in kommunaler Hand anerkannt worden ist. Das Fahren jenseits der Kreisgrenze wurde erst durch die Gründung der Rurtalbahn GmbH ermöglicht, deren Gesellschafter die kreiseigene DKB (25 Prozent) und die RATH (die Gebrüder Schmitz aus Stolberg (Euregiobahn) und Hans-Peter Nießen) sind.

Spelthahn legt Wert auf die Feststellung, dass der Kreis Düren kein betriebswirtschaftliches Risiko für die Rurtalbahn-Aktivitäten jenseits der Kreisgrenzen trägt. „Allerdings partizipieren wir auch nicht von den Chancen, die dort liegen. Indem die Rurtalbahn expandiert, werden aber auch die Arbeitsplätze im Kreis Düren gesichert.”