Niederau: „Rurkei“ feiert 77 Jahre fröhliche Narretei

Niederau: „Rurkei“ feiert 77 Jahre fröhliche Narretei

Vor 7 x 11 Jahren erlebte der jecke Frohsinn in Niederau einen Aufschwung: Damals, 1937 um genau zu sein, gründeten elf Männer in der Gaststätte „Backe Mathes“ die Karnevalsgesellschaft „Rurkei“. Heute blickt die KG auf eine 77-jährige Geschichte zurück, Grund genug das närrische Jubiläum gebührend zu feiern.

So veranstalteten die Niederauer Jecken um ihren Präsidenten Harald Klein denn auch am vergangenen Wochenende einen bunten Festkommers im Winkelsaal von Schloss Burgau. Klar, dass in solch einem Rahmen zahlreiche Ehrungen verdienter Gesellschaftsmitglieder vorgenommen wurden. Mit dem RVD-Orden in Bronze wurden Silke Pauli, Wolfgang Marek, Josef Stoffels und Nadine Dahms ausgezeichnet.

Elke und Monika Klein erhielten den RVD-Orden in Silber. Andreas Klein erhielt die Auszeichnung in Gold. Frank Pauli wurde mit dem BDK-Verdienstorden in Silber geehrt, Lilli und Achim Bruch sowie Harald Klein erhielten den goldenen Orden. Einen Sonderorden gab es für Marianne Klein. Die Ehrungen nahm RVD-Präsident Heribert Kaptain vor.

Als weiteren Höhepunkt des Festkommers ernannten die Niederauer Karnevalisten mit Bürgermeister Paul Larue und Vereinswirtin Hubertine Vranken zwei neue Ehrenkeie. Damit wurden die Verdienste der Beiden um den Niederauer Stadtteil und die KG honoriert.

Larue gratulierte den „Rurkeien“ als Schirmherr in seiner Laudatio zu ihrem Jubiläum: „Ich finde seit 1937, seit der ersten Fastelovendsitzung bis zum heutigen Festkommers — Niederau hat euch viel zu verdanken.“

Für die passende musikalische Untermalung der Festivitäten im Winkelsaal sorgte der Musikverein Niederau. Darüber hinaus gab es Auftritte der Mundart-Kapelle „Cölsch un Joot“ und des Tanzcorps der Roten Husaren aus Manheim.

Auf besonders viel Resonanz stießen die „Rurkieselchen“: Die Kindergarde der Rurkei hatte — ausgestattet mit neuen Kostümen — für das KG-Jubiläum extra einen neuen Tanz einstudiert und durfte diesen nach großem Applaus gleich zweimal aufführen.

(ab)
Mehr von Aachener Zeitung