Düren: „Running for Kids“: „Bremsklötz“ widmen Peter Borsdorff ein Lied

Düren: „Running for Kids“: „Bremsklötz“ widmen Peter Borsdorff ein Lied

„Irgendwann in den vergangenen Wochen habe ich nach mehreren Auftritten noch auf der Couch gesessen und im Internet gesurft“, erinnert sich Thomas Cremer, Sänger der Mundartgruppe „Bremsklötz“.

Im sozialen Netzwerk „Facebook“ stieß er dabei einmal mehr auch auf Peter Borsdorff und dessen mehr als erfolgreiche Aktion „Running for Kids“, für die sich auch die „Bremsklötz“ schon öfter eingesetzt haben. Und da kam dem 42-Jährigen spontan die Idee, dem „Läufer mit der Sammelbüchse“ doch auch einmal ein Lied zu widmen — ein ganz persönliches Dankeschön an den „Engel op Loofschohn“, der seit 19 Jahren mit seiner Sammelbüchse in der ganzen Region für beeinträchtigte und gehandicapte Kinder unterwegs ist und dabei schon mehr als 850.000 Euro zusammengetragen hat.

Über den Refrain brauchte Thomas Cremer nicht lange nachzudenken: „Un Du läufs un läufs un läufs un läufs emme wigger, un die Hätz, die Hätz, dat schläht für os Kenge, jeihs mit deng Duus op jeden zo, bes osse Engel op Loofschohn. Danke Pitter, mach bluß wigger su.“

Dass Thomas Cremer mit diesen Zeilen vielen Menschen in und um Düren herum aus dem Herzen spricht, wurde bei der ersten öffentlichen Präsentation des von Stephan Heimbach („Echte Fründe“) arrangierten Songs mehr als deutlich. Hunderte sangen den eingängigen Refrain beim „Bremsklötz“-Konzert in der Birkesdorfer Festhalle gleich mit — und füllten ganz nebenbei auch noch einen herumgereichten Spendenhut. Es es ist die Idee, schwerstkranken Kindern vor der Haustür zu helfen, die auch Thomas Cremer fasziniert. Mit seinem „Bremsklötz“-Kollegen und mit Stephan Heimbach ist er sich einig: Jeder Cent aus dem Erlös des Lieds, soll an „Running for Kids“ gehen.

„Wenn sich unsere nach der langen Session doch ein wenig angegriffenen Stimmen in einigen Tagen wieder erholt haben, werden wir den Song im Studio aufnehmen“, kündigt Thomas Cremer an. 300 CDs wollen die „Bremsklötz“ zunächst einmal pressen lassen und Peter Borsdorff für die Aktion zur Verfügung stellen. Spätestens Ostern soll sie erhältlich sein, verspricht Thomas Cremer.

Und auch bei dem einen oder anderen Auftritt in den kommenden Monaten vor allem in Düren wollen die vier Sänger das Lied immer mal wieder präsentieren, nicht im Karneval, aber sicherlich beim Mundartfestival oder Stadtfest im Herbst.

Mehr von Aachener Zeitung