Düren: „Rund um Düren” rasen wieder internationale Spitzenfahrer

Düren: „Rund um Düren” rasen wieder internationale Spitzenfahrer

Die Radsportfans aus Düren und Umgebung warten bereits ungeduldig auf den 19. April. An diesem Sonntag steht nämlich die 76. Auflage der internationalen Radfernfahrt „Rund um Düren” auf dem Programm.

Etwa 900 Sportler in den verschiedenen Startklassen erwarten die Organisatoren des Radsportvereins Düren und Sponsoren auch in diesem Jahr wieder. Der erste Startschuss fällt um 8.40 Uhr. Das Hauptrennen über 159,8 Kilometer beginnt um 12.45 Uhr. Erstmals gehen bei „Rund um Düren” auch Frauen an den Start.

Einen 45 Kilometer langen Rundkurs durch die Innenstadt haben sie vor sich. Alle Rennen beginnen und enden am Wirteltorplatz, an dem die Zuschauer mit einem kleinen Rahmenprogramm zusätzlich unterhalten werden.

Das Teilnehmerfeld kann sich ebenfalls sehen lassen. Vorjahressieger Bram Schmitz aus den Niederlanden wird wieder mit von der Partie sein und zählt erneut zu den Favoriten. Zahlreiche Spitzenfahrer aus dem In- und Ausland - unter anderem geht eine australische Mannschaft an den Start - wollen ihm den Sieg streitig machen. Der Radsportverein freut sich sehr, dass er selbst einige Topfahrer in den verschiedenen Klassen stellen kann.

Zieleinlauf des Hauptrennens wird gegen 16.30 Uhr sein. Autofahrer müssen während der Rennen mit einigen Behinderungen rechnen. Die Rundkurse in der Eifel und in Düren werden zeitweise gesperrt. Vollsperrungen gelten von 7 bis 17 Uhr für die Schenkelstraße, von 15.45 bis 16.30 Uhr für den Rundkurs in Düren sowie von 9.30 bis 15.30 Uhr für die Bergstrecken zwischen Vossenack und Rollesbroich (L160) sowie zwischen Schmidt und Brück (L246).

Mehr von Aachener Zeitung