Düren: Richtfest beim Gesundheitsquartier auf dem Bismarckberg

Düren: Richtfest beim Gesundheitsquartier auf dem Bismarckberg

Der Richtkranz weht über dem Neubau des Gesundheitsquartiers auf dem Bismarckberg. „Wir sind mit der Fertigstellung des Rohbaus absolut im vorgegebenen zeitlichen Rahmen“, betonte Dr. Hans-Joachim Zeißig, der Geschäftsführer des Rheinischen Blindenfürsorgevereins 1886 Düren (RBV) als Bauherr.

Die äußerst ungünstigen Witterungsverhältnisse machten das improvisierte Richtfest zu einer ebenso nassen wie stürmischen Veranstaltung.

Das neue Haus, das an exponierter Stelle nun Konturen annimmt, wird durch die Kooperation des RBV mit der LVR-Klinik und dem Krankenhaus Düren zu einem Gesundheitsquartier.

Das integrierte Versorgungsmodell ist Beleg für das Bemühen der Kooperationspartner, die unterschiedlichen Kompetenzen bei Betreuung und Versorgung älterer und behinderter Menschen zu bündeln. Seit dem Auszug der Bewohner aus dem „alten“ Anna-Schoeller-Haus“, einem Alten- und Pflegeheim mit 71 Plätzen und des Rheinischen Blindenheims mit 47 Bewohnern im Jahre 1999 in den Neubau an der Roonstraße stand das Gebäude leer.

Eine ökonomische und ökologisch vertretbare Nutzung war nicht mehr möglich, so dass 2012 der Vorstand des Rheinischen Blindenfürsorgevereins sich für einen Neubau entschied.

Wohn- und Trainingsmaßnahmen

In dem viergeschossigen Neubau an der Ecke Schoellerstraße / Roonstraße, so erläuterte RBV-Geschäftsführer Dr. Zeißig in Anwesenheit von Vertretern der Kooperationspartner wie auch der Stadt Düren, werden auf drei Etagen in sechs Gruppen zu je vier Personen 24 Plätze geschaffen.

Im dritten Obergeschoss entstehen neun Plätze für Wohn- und Trainingsmaßnahmen. An das neue Rheinische Blindenheim wird sich entlang der Schoellerstraße ein weiteres Gebäude anschließen. Erd- und erstes Oberschoss werden an die LVR-Kliniken Düren vermietet für Nutzung als tagestherapeutischer Einrichtung und stationäre Nachsorge für Menschen mit geronto-psychiatrischen Krankheitsmerkmalen.

Der Hauptzugang erfolgt über den hinteren Gebäudeteil, sodass der Straßenverkehr in der Schoellerstraße nicht beeinträchtigt wird. Über die Nutzung des dritten und vierten Obergeschosses ist noch nicht abschließen entschieden. Fertigstellungstermin für die gesamte Baumaßnahme ist August 2018.