Merken: RC Merken regt sich über zwei Armenier auf

Merken: RC Merken regt sich über zwei Armenier auf

Der TV Aachen-Walheim ist der Sieger des Ringerderbys in der 2. Bundesliga. Mit 8:16 unterlag der Ringerclub Merken zu Hause dem Tabellenzweiten. Dem Ergebnis konnte Merkens Coach Tim Nettekoven aber einiges Gutes abfinden.

„Wir haben fünf Einzelsiege geholt vor einer tollen Kulisse. Das war Werbung für den Ringersport.“

Die rund 250 Zuschauer ließen die Merkener Mehrzweckhalle zu einem Hexenkessel werden. Beide Teams hatten am Ende zwar fünf Einzelsieger aufzuweisen, das Endergebnis fiel aber eindeutig für die Gäste aus. „Unsere Gewinner haben mehrfach vier Punkte geholt und unsere Verlierer gaben aber nur zwei Punkte ab“, hatte Walheims Coach Klaus Sailer eine einfache Erklärung für den Sieg.

Mit Spannung wurde der Kampf im griechisch-römischen Stil bis 98 Kilogramm zwischen Merkens Andreas Enns und Walheims Martin Otto erwartet. Beide Ringer trainieren wöchentlich miteinander. Mit 2:0 behielt Otto die Oberhand und hatte auch eine Erklärung dafür: „Andreas hat meine Kopfklammer gut verteidigt, aber im Training habe ich mir ein oder zwei Sachen offen gelassen. Ich hatte zum Schluss auch mehr Kraft.“ Trotz der Niederlage war Enns mit sich zufrieden und will daraus Selbstbewusstsein für die noch anstehenden Kämpfe ziehen.

Mehr als die Freude über die Einzelsiege von Veaceslav Mamulat, Octavian Erhan, Igor Chichioi, Scott Gottschling und Kai Stein, der von seinem Gegner durch einen Schulterstoß eine blutende Schwellung des Jochbeins erlitt, stieß Trainer Nettekoven die Art der Niederlage seiner Schützlinge Frederic Bondank und Dominik Bauer auf.

Zwei Weltklasseringer

Beide verloren vorzeitig gegen Weltklasseringer, welche nach Ansicht der Merkener spektakuläre Würfe auf Kosten der Gesundheit der Merkener machten. „Ich habe vorher Klaus gesagt, dass die Armenier mit unseren jungen Ringern vorsichtig umgehen sollen. Was die da abgefeuert haben, ist eine Riesensauerei. Freddy und Dominik hätten sich alles brechen können. Man kann mir nicht erzählen, dass solche Athleten es nicht schaffen, durch Durchdreher ihre 15 Punkte zu machen“, war Nettekoven erzürnt. Erste Folge ist, dass Bondank nachdenkt, mit dem Ringen aufzuhören.

(say)