Düren: Raubopfer nach Überfall im Krankenhaus

Düren : Raubopfer nach Überfall im Krankenhaus

Am Donnerstagabend ist ein 39-Jähriger von zwei bislang unbekannten Männern in Düren ausgeraubt und dabei verletzt worden. Einer der Täter hatte den Mann auf der Straße angesprochen und plötzlich auf ihn eingeschlagen.

Um 19.25 Uhr wurde der Dürener auf dem Parkplatz Hämmerchensgässchen (nahe der Veldener Straße) von einem Mann angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Als das Opfer verneinte Zigaretten zu haben, schlug ihm der Mann ins Gesicht. Es kam ein zweiter Täter hinzu, der den Dürener am Kopf verletzte. Anschließend raubten sie dem 39-Jährigen seine Geldbörse und flüchteten in Richtung Philippstraße.

Der Verletzte schleppte sich zur Polizeiwache und meldete die Tat. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde ein Rettungswagen angefordert, der den Mann ins Krankenhaus brachte.

Die beiden Räuber sind laut Polizeibericht etwa zwischen 25 und 27 Jahre alt. Der erste Täter war von schlanker Statur, circa 1,75 bis 1,80 Meter groß und hat einen dunklen Teint. Seine schwarzen, nackenlangen Haare waren nach hinten gekämmt. Er trug ein weißes Hemd, eine schwarze Stoffhose und Slipper. Sein Mittäter hatte längere schwarze Haare und war etwa 170 cm groß. Beide sollen untereinander türkisch gesprochen haben. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 110 erbeten.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung