Düren: Rathaussanierung: Gebäudemanager weist auf Dringlichkeit hin

Düren: Rathaussanierung: Gebäudemanager weist auf Dringlichkeit hin

Der Startschuss für die aufwändige Sanierung des Dürener Rathauses wird frühestens Anfang 2012 erfolgen. Darauf hat sich eine Arbeitsgruppe der Stadtverwaltung, die das Bauprojekt vorbereitet, verständigt.

Im Mai soll der Stadtrat grünes Licht für die Sanierungspläne geben. Für die Zeit des Umbaus, der etwa eineinhalb Jahre in Anspruch nimmt, müssen alle städtischen Ämter umziehen. Das Rathaus wird komplett geschlossen.

Im Verkehrsausschuss des Stadtrats stellte der städtische Gebäudemanager Helmut Harperscheidt jetzt erste Pläne vor. Dabei machte er deutlich, wie dringend die Sanierung des denkmalgeschützen 50er-Jahre-Baus ist. „Für unsere EDV-Anlage bekommen wir nicht mal mehr bei Ebay Ersatzteile”, wies Harperscheidt anschaulich auf das Alter der Rathaus-Computertechnologie hin.

Auch für die Beschreibung der Wärmeverluste wegen mangelnder Dämmung fand er leicht verständliche Worte. Harperscheidt: „Um das Rathaus herum erzeugen wir ein subtropisches Klima.” Die Dämmwerte der Außenmauern und Fenster sind in modernen Gebäuden fünf bis 15 Mal besser als beim Dürener Rathaus.

Mehr von Aachener Zeitung