Prunksitzung der KG „Rot Weiß“ Pier

Prunksitzung : Ausgelassene Stimmung bei der KG „Rot Weiß“ Pier

Vor fast ausverkauftem Festzelt marschierte die KG „Rot Weiß“ Pier am Samstag unter Begleitung des Spielercorps Pier mit dem Elferrat und den in roten Blusen gekleideten Elferratsfrauen auf die wie in jedem Jahr reich geschmückte Bühne.

Präsident Marc Brandt konnte eine große, bunt kostümierte Narrenschar begrüßen, die eine tolle Sitzung feierte.

Nach der Verabschiedung der letztjährigen Tollität Melanie I., boten die jüngsten der Pierer Jugendabteilung Sarah, Charlotte, Lena, Nora und Mia einen wundervollen Schautanz nach Musik aus Westernmotiven.

Lena Esser, das Tanzmariechen der KG, gefiel danach wieder mit einem Mariechentanz. Nach einer kurzen Pause präsentierte die Garde mit Lena Esser, Nele Stolberger, Saskia Ennen und Melanie Ziemons ihre Choreografie ebenfalls auf eindrucksvolle Weise.

Als ersten Programmpunkt begrüßte Präsident Marc Brandt das Kölner Traditionskorps Jan von Wert von 1925, das mit fast 150 Aktiven die Bühnen des Festzelts zu sprengen drohte. Nach den Tänzen des Traditionskorps und der Grußbotschaft von Jan und Griet wurden die Kölner verabschiedet. Anschließend brachte die Schautanzgruppe „Firebirds“ mit ihrem Lichtertanz das Publikum zu Standing Ovations.

Als erste Musikdarbietung brachten dann die sechs Mädels der Dürener Gesangsgruppe „Dat kütt Jood“ die Närrinnen und Narren zum Schunkeln und Mitsingen. Die Lachmuskeln des Publikums wurden durch gekonnte Reden vom „Kölner Landmetzger“ Mac Kalenberg und Frau Kühne auf das Köstlichste amüsiert. Zum ersten Mal in Pier rockten und fetzten im Anschluss die „Kölsche Adler“ über die Bühne, sodass niemand mehr auf seinem Platz sitzen blieb.

Einen weiteren Höhepunkt des karnevalistischen Programms bot die Funkengarde Erkelenz, die auch mit mehr als 80 Personen angereist war, mit ihrer an Hochleistungssport grenzenden Tanzshow mit akrobatischen Wurfelementen. Zum Abschluss der großen Prunksitzung feierte die Band „Zack Rockin’ Fastelovend“ ein sagenhaftes Finale mit einem begeisterten Publikum.

Die musikalische Begleitung wurde ausgeführt von Volker Guder. So konnte Marc Brandt die Sitzung gegen Mitternacht beenden und sich auf die Kinderkarnevalsparty am 2. Februar und den Biwak am folgenden 3. freuen.

Mehr von Aachener Zeitung