Langerwehe: Projekt Aischylos: Ein Theaterstück in mehreren Sprachen

Langerwehe: Projekt Aischylos: Ein Theaterstück in mehreren Sprachen

Euripides Medea ist eine der tragischsten Figuren und gleichzeitig eine sehr faszinierende Gestalt der klassischen griechischen Tragödie. Eine vor Eifersucht rasende, verlassene Ehefrau, eine Kindermörderin und insbesondere eine Frau, die sich ihre Ehre nicht rauben lässt.

Medea, die sich in Jason verliebte und ihm mit ihren Zauberkünsten half, das Goldene Vlies zu stehlen, hat aus Liebe zu Jason ihre Heimat Kolchis verlassen, um mit ihm in Griechenland zu leben. Für ihre Liebe hat sie ihren Vater betrogen und ihren Bruder umbringen lassen. Hier beginnt die Tragödie „Medea” des Euripides aus dem fünften Jahrhundert vor Christus, die jetzt in der Langerweher Kulturhalle im Rahmen des Aischylos-Projektes aufgeführt wurde.

Schüler aus sieben Schulen aus drei Ländern, nämlich Deutschland, den Niederlanden und Belgien, hatten dafür zusammen geprobt. Die Europaschule Langerwehe war in diesem Jahr zum dritten Mal bei diesem seit elf Jahren bestehenden anspruchsvollen Theaterprojekt „Aischylos” dabei, das Schüler aus Europa zusammenbringt, um ein Theaterstück der griechischen Antike zu erarbeiten und aufzuführen.

Eine Besonderheit des Stücks: Alle Akteure sagten ihre Texte in ihren Landessprachen Deutsch, Niederländisch und Französisch. Es gab eine synchrone Übersetzung, die oberhalb der Akteure auf den Hintergrundvorhang der Bühne projiziert wurde.

Zurück zum Stück: Medea und Jason haben zwei gemeinsame Söhne. Jason ist ihr untreu geworden und will die Tochter des Königs Kreon heiraten. Medea ist dadurch in ihrem Stolz, in ihrer Ehre und ihrem Gerechtigkeitssinn verletzt und beschließt sich zu rächen. Diese Rache kommt äußerst grausam daher. So grausam, dass sie alles Menschliche übersteigt und es dem Zuschauer fast unmöglich macht, Empathie zu empfinden. Medea schickt ihrer Rivalin als Hochzeitsgeschenk ein verzaubertes Kleid und ein vergiftetes Diadem. So sterben die Königstochter und der ihr zu Hilfe eilende Vater. Um Jason noch tiefer zu treffen tötet Medea ihre eigenen Söhne.

Die mitwirkenden Schüler der Europaschule Langerwehe waren Daniel Kaminsky als Aigeus und die beiden Kinder Medeas, dargestellt von Max Neyer und Hendrik Jensch. Im Schülerorchester spielten Joel Gipperich (Trompete), Marius Maubach, (Gitarre), Fabian Rieger (Gitarre), Marvin Wiertz (Bassgitarre). Die betreuenden Lehrer der Europaschule Langerwehe waren Fini Vossebürger, Beate Schneider, Mandy Reitz und Markus Krings.