Preis "Integration durch Tore" für die Dürener Chaoten

Kampf gegen Rassismus : Auszeichnung für die Dürener Chaoten

Jedes Jahr seit 2011 verleiht die Dürener Initiative Fußballvereine gegen Rechts die Auszeichnung „Integration durch Tore“ an eine Einzelperson, Mannschaft oder einen Verein im Kreis Düren, der/die sich besonders im friedlichen Kampf gegen Rassismus und Gewalt im Amateurfußball durch ihr Auftreten oder ihre Aktionen ausgezeichnet hat/haben.

Jetzt wurde im Rahmen des Turnieres der Freizeitmannschaft Dürener Chaoten in Hoven die Auszeichnung für das Jahr 2018 überreicht. Chaoten als Name passt eigentlich nicht zu diesen Mädels und Jungs um ihren Kopf Sebastian Tews; seit einigen Wochen treten sie bei allen Freizeitturnieren, bei allen Spielen mit einer klaren Botschaft auf der Brust auf: Kein Platz für Rassismus und Gewalt – und zeigen öffentlich Zivilcourage. In der heutigen Zeit der steigenden Fremdenfeindlichkeit eine mutige Geste! Jo Ecker, Initiatior der Auszeichnung: „Wenn jeder nur einen Bruchteil leisten würde, was dieser kleine Verein aus Hoven öffentlich zeigt, wären die Probleme mit Extremismus, Rassismus und Gewalt im Fußball nicht so groß. Ich danke dem kompletten Team, vor allem Sebastian Tews für seine Unterstützung!“

Bisherige Preisträger waren Arnold Lutete, FC Niederau (2011), VfVuJ Winden (2012), U9 von Sportfreunde Düren (2013), Dürener Spielverein (2014), Viktoria Birkesdorf (2015), der CSV Düren (2016) und Nino „Pelle“ Pelzer (2017).