Vettweiß: Polizeibeamten übersehen: Angetrunkener verliert Führerschein

Vettweiß: Polizeibeamten übersehen: Angetrunkener verliert Führerschein

Dass er einen den Verkehr regelnden Polizeibeamten samt Motorrad übersehen hatte, kostete einen Mann aus Vettweiß jetzt den Führerschein.

Nach einem Unfall war am Dienstagnachmittag der Verkehr in Lüxheim in Richtung Kelz umgeleitet worden. Dazu hatte sich ein Motorradfahrer der Polizei dort postiert und gab entsprechende Anweisungen.

Gegen 16.45 Uhr näherte sich ihm ein 49-jähriger Autofahrer aus Vettweiß auf der Bundesstraße 477 von Nörvenich her kommend. Den Polizisten, der mit seiner Anhaltekelle signalisierte, dass der Autofahrer nicht weiter fahren könne, nahm er offenbar nicht wahr. Er fuhr weiter langsam auf den Beamten zu, der auf den Gehweg ausweichen musste, um nicht überfahren zu werden. „Dass der Mann zu diesem Zeitpunkt ein Mobiltelefon in der Hand hielt, war der Aufmerksamkeit sicherlich auch nicht zuträglich“, heißt es im Polizeibericht trocken.

Der Polizist rief mehrfach, dass der Vettweißer dort nicht weiterfahren könne. Der Autofahrer hielt sodann, setzte zurück und wollte ungerührt davonfahren. Dem Beamten gelang es jedoch, durch das geöffnete Seitenfenster den Mann endgültig zum Anhalten zu bewegen. Dabei fiel ihm gleich der deutliche Alkoholgeruch des Fahrers auf.

Ein durchgeführter Atemtest ergab einen Wert von 1,62 Promille Alkohol im Blut des Mannes. Was folgte, war eine Fahrt zur Polizeiwache, wo dem Vettweißer eine Blutprobe entnommen wurde. Einsichtig zeigte der Mann sich nicht, sodass zum Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs noch der Tatbestand der Beleidigung hinzukam.

Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und ihm bis auf weiteres das Führen fahrerlaubnispflichtiger Fahrzeuge untersagt.

(red/pol)