Polizei in Düren nimmt renitenten Mann nach Beleidigungen fest

Beleidigung und Widerstand : Randalierer hat sich nicht unter Kontrolle

Ein 45-jähriger Mann und seine Familie haben am Freitag mehrere Polizisten in Düren auf Trab gehalten und sich lautstark und pöbelnd den Anweisungen der Beamten widersetzt.

Am Freitagabend wurde die Polizei über einen randalierenden Mann auf der Kölner Landstraße informiert. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stießen sie auf einen 45-Jährigen, der wutentbrannt zwischen seinem Wohnhaus und dem Nachbarshaus hin- und herlief und dabei scheinbar seinen Nachbarn anschrie. Mehrmaligen Aufforderungen der Polizisten, sich zu beruhigen und seinen Nachbarn nicht weiter zu beleidigen, kam er nicht nach.

Die Beamten wollten den renitenten Randalierer dann in Gewahrsam nehmen. Doch auch hier widersetzte sich der aufgebrachte Mann, indem er den Polizisten drohte und sie beschimpfte. Zwischenzeitlich kamen auch die Frau und die Kinder mit einem größeren Hund auf die Straße und mischten sich mit lautstarken Beleidigungen ein. Auch der Hund konnte vorerst nicht kontrolliert werden und biss einer Polizistin in den Oberschenkel. Die Beamtin wurde dabei leicht verletzt.

Um die Situation zu beruhigen, setzten die Beamten Pfefferspray gegen den Pöbelnden ein und brachten ihn anschließend auf die Polizeiwache. Dort wurde er bei einem Drogentest positiv auf Amphetamine getestet. Der 45-jährige muss nun mit einem Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte rechnen. Die nächsten Wochen wird er allerdings in einer Justizvollzugsanstalt verbringen: Gegen ihn bestand bereits ein Haftbefehl.

(pol/red)
Mehr von Aachener Zeitung