1. Lokales
  2. Düren

Sechs Einsätze wegen „Unfugs“: Polizei im Kreis Düren zieht Bilanz zur Halloween-Nacht

Sechs Einsätze wegen „Unfugs“ : Polizei im Kreis Düren zieht Bilanz zur Halloween-Nacht

In der Nacht auf den ersten November musste die Dürener Polizei ähnlich oft ausrücken wie in den Vorjahren – unter anderem wegen Ruhestörungen und dem Gebrauch von Pyrotechnik.

Im Kreis Düren hat es in der Nacht auf Dienstag insgesamt 23 Einsätze mit Bezug zu Halloween gegeben. Das sind laut Polizei sechs Einsätze mehr als im vergangenen Jahr.

Unter den 23 Einsätzen waren vier Ruhestörungen, eine Körperverletzung sowie fünf Einsätze wegen Pyrotechnik. Zudem wurden sechs Einsätze erfasst, bei denen „Unfug“ getrieben wurde. Laut Polizei können darunter zum Beispiel Klingelstreiche oder das Werfen von Eiern fallen.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Körperverletzungen gesunken – damals waren es drei. 2021 wurde außerdem ein Brand eines Papiercontainers sowie ein Sexualdelikt erfasst. In den Jahren davor gab es ähnlich viele Delikte: 2020 waren es 15 Einsätz, 2019 20 Einsätze, 2018 musste die Polizei zu 27 Einsätzen ausrücken und 2017 waren es sogar 39 Einsätze.

(red)