Gürzenich: „Plüme“-Damensitzung mit Spitzenprogramm

Gürzenich: „Plüme“-Damensitzung mit Spitzenprogramm

Kinderprinz Julius hatte sich so auf den Auftritt bei der Damensitzung gefreut. Nicht wegen der 660 bunt kostümierten Wiever im ausverkauften Festzelt seiner KG „Jüzzenije Plüme“, sondern wegen des Auftritts der „Bläck Fööss“.

Man muss wissen: Julius Motto „Komm loss de Hacke fleeje, un don dich jet bewäje“ stammt aus dem Fööss-Lied „Let‘s dance“, das der Neunjährige zu Beginn der Damensitzung nur allzu gerne gemeinsam mit den Stars der Domstadt gesungen hätte. Doch der Wintereinbruch mit den damit verbundenen Verkehrsproblemen machte Julius einen Strich durch die Rechnung. Zwar durfte er noch mit den Fööss auf der Bühne stehen, die aber keine Zeit mehr für eine gemeinsame Zugabe hatten. Der nächste Auftritt der Gruppe in Bergisch-Gladbach zwang die „Fööss“ zum schnellen Aufbruch.

Der Stimmung im Festzelt an der Möschengasse tat dies am Mittwochabend aber keinen Abbruch. Die „Plüme“ hatten wieder zahlreiche Spitzenkräfte verpflichtet. Nach Julius luden die selbst ernannten „Weltstars aus Köln-Nippes“, die „Wanderer“, a cappella zu musikalischen Turnübungen ein, ehe Bauchredner Klaus mit seiner Puppe „Willi“ auch die Lachmuskeln in Bewegung brachte. Für den kurzfristig aufgrund eines TV-Auftritts verhinderten Jürgen B. Hausmann war wieder einmal „Et „Rumpelstilzje“ Fritz Schopps zu Gast, ehe der Rest des Abends zur großen Stimmungsparty wurde. Neben den „Paveiern“ rockten die „Kölsche Bengels“, die „Rabaue“, Trompeter Bruce Kapusta und zum guten Schluss „Et Fussisch Julche“ Marita Köllner das Festzelt, eingerahmt von den „Plüme“-Girls und „Plüme“-Stars. Kein Wunder, dass am Ende des Abends bereits mehr als dreiviertel aller Karten für 2014 vorbestellt waren.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung