Heimbach: Picknickkonzert im Kurpark: Der Queen hätte es sicher gut gefallen

Heimbach: Picknickkonzert im Kurpark: Der Queen hätte es sicher gut gefallen

Es war einfach nur zum Strahlen. Beim 5. Picknickkonzert der Jungen Alten in Heimbach strahlte die Sonne, die Menschen, kleine und große, junge und alte, strahlten auf den Stühlen und Bänken neben ihren wohl gefüllten Körben und hinter Tischen, die sich unter dem Gewicht der Flaschen und Köstlichkeiten bogen.

Wenige Sonnenschirme dienten lediglich dem Schutz vor den Sonnenstrahlen.

Der Grund für dieses Szenario? Im Pavillon konzertierten die Musiker von „Achso“, einem Salonorchester aus Aachen, auch schon zum fünften Mal dabei und damit schon zum „Inventar“ des Picknickkonzertes gehörig, das im Turnus von zwei Jahren im idyllischen Kurpark veranstaltet wird.

Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste von Ulrike Schwieren-Höger, der Geschäftsführerin der Heimbacher Jungen Alten. Schwieren-Höger verriet, wie und wo solche oder ähnliche Picknickkonzerte stattfinden. Die Vorbilder kamen aus England über den Kanal. Die englische Königin nimmt — so wird vermeldet — mit ihrem Hofstaat an diesen Events gerne teil, verschiebt sogar ihre Geburtstagsfeiern in die Sommermonate, um für dieses Jubiläum einen sommerlichen Rahmen zu haben. „Wir dachten“, sagte Ulrike Schwieren-Höger, „wenn selbst die Queen nicht ohne Picknick sein kann, muss das doch ein tolles Event sein!“

Schwieren-Höger, Organisatorin des Events, zählte auf, was unbedingt zu einem englischen Picknick gehört. Und beim Rundgang an den Tischen und Bänken vorbei, konnte man diese beiden Dinge sehen: Gurkensandwich und Regenschirm. letzteren jedoch nur vereinzelt, die Wetter-Apps hatten offenbar Sonnenschein vorhergesagt.

Die jungen Musiker spielten Stücke, die zum Träumen und Tanzen einluden. Gern gehörte Melodien von Franz Léhar wie „Geschichten aus dem Wienerwald“, Johann Strauss´ „Kaiser-Walzer“ oder „Eine Mondnacht auf der Alster“ von Oscar Fetràs. Um keine Fehlinformationen zu verbreiten: Jeder Gast musste sein eigenes Picknick mitbringen, Tische wurden auch nicht gestellt, Gäste ohne eigene Stühle konnten sich aber Stühle leihen, solange der Vorrat reichte. Selbst der Queen hätte es vermutlich gefallen.