Pier: Pfarre Pier soll aufgelöst werden

Pier: Pfarre Pier soll aufgelöst werden

Auflösen soll sich zum Jahresende die Pfarre St. Mariä Unbefleckte Empfängnis, um am 1. Januar 2009 in der Pfarre St. Martin Langerwehe aufzugehen, hat der Kirchenvorstand beschlossen. Der Langerweher Kirchenvorstand muss der geplanten Fusion noch zustimmen. Danach müssen die Gremien die bischöfliche Erlaubnis und die Bestätigung der Landesregierung einholen.

Dechant Norbert Kaniewski betonte auf Anfrage, es sei sinnvoll, wenn Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat von Pier über die weitere Verwendung kirchlicher Güter entscheiden, so lange sie noch handlungsfähig sind - sprich noch in diesem Jahr. So ist zum Beispiel noch offen, ob die Vilvenicher Kapelle abgerissen oder an einen Umsiedlungsstandort versetzt wird, was technisch machbar sei. Geklärt werden müsse auch, wer das bezahlt.

Die übrigen Gegenstände im Eigentum der Kirchengemeinde werden inventarisiert. Danach lote der Kirchenvorstand aus, wer Interesse an welcher Sache habe und wo Bedarf für was besteht - und entscheide dann.

Mehr von Aachener Zeitung