Düren: „Papiermacherorden“: Stadt und KG machen um ersten Träger ein Geheimnis

Düren : „Papiermacherorden“: Stadt und KG machen um ersten Träger ein Geheimnis

Im pfälzischen Schifferstadt wird in der Karnevalszeit der „Saumagenorden“ verliehen, im mainfränkischen Kitzingen der „Schlappmaulorden“, in Weimar der „Faustorden“; nicht zu vergessen in Aachen der „Orden wider den tierischen Ernst“: Und in Düren?

Es gibt Wurmritter, Närrische Ratsherren und Ehrenmützenträger, aber keine Orden für Persönlichkeiten mit bundesweiter Bekanntheit. Das soll sich ändern.

In der kommenden Session werden die Stadt Düren und die KG „Närrische Nord Dürener“ (NND) erstmals den „Papiermacherorden“ verleihen. Das gab das Ordenskuratorium um NND-Präsident Herbert Schmidt und Bürgermeister Paul Larue am Mittwoch bekannt. „Es fehlt in Düren eine Auszeichnung, die Strahlkraft über die Grenzen der Stadt hinaus hat“, erklärte Ideengeber Schmidt seinen Vorstoß. Und weil in der Papierstadt Düren viele Menschen von und mit Papier leben, lag für ihn nahe, die Auszeichnung mit der Industriegeschichte der Stadt zu verbinden.

Zum ersten Träger des „Papiermacherordens“ hüllt sich das Ordenskuratorium noch in Schweigen. Nur so viel wurde verraten: „Er kommt aus dem politischen Bereich und hat uns bereits mündlich zugesagt“, ließ sich Schmidt entlocken. Denkbar seien in Zukunft aber auch Träger aus dem sportlichen oder kulturellen Sektor. Sie sollen humorvoll sein, bereits Spuren hinterlassen haben und nach Möglichkeit noch für welche sorgen und nah beim Menschen sein, betonte Schmidt. „Und der Träger soll kein Papiertiger sein, sondern einer, der unkonventionell vorgeht und anpackt.“

Ebenso nebulös wie beim Träger gab sich das Kuratorium auch beim Aussehen des Ordens, der am 3. Februar im Rahmen der NND-Kostümsitzung im Haus der Stadt verliehen werden soll. Nur so viel: Er soll aus Papier und ein Unikat sein. Heißt: Es gibt in jedem Jahr einen neuen, künstlerisch gestalteten Orden, von dem ein Duplikat ins neue Papiermuseum wandern soll.

Zumindest wurde so viel bekannt: Die Laudatio auf den ersten Ordensträger wird der Kölner Karnevalsphilosoph und Brauchtums-experte Wolfgang Oelsner, der bereits zweimal als „Lehrer Welsch“ bei der Närrischen Akademie der „Nord Dürener“ sein Wissen mit den „Studenten“ teilte.

(ja)