1. Lokales
  2. Düren

Erste Strafen im Kreis Düren verhängt: Ordnungsämter überwachen das Kontaktverbot

Erste Strafen im Kreis Düren verhängt : Ordnungsämter überwachen das Kontaktverbot

Ab sofort ist Schluss mit lustig. Das seit Sonntag geltende Kontaktverbot (mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit) wird von den Ordnungsämtern strikt kontrolliert.

„Angesichts der steigenden Infektionszahlen ist die Zeit der Appelle an die Vernunft vorbei. Die Menschen hatten ausreichend Gelegenheit, sich zu informieren“, betont Sabine Warawko, Leiterin des Amtes für Recht und Ordnung in Düren. „Wir mussten bereits in acht Fällen Bußgelder aussprechen.“ Dirk Lauterbach von der Gemeinde Niederzier meldet die ersten vier verhängten Bußgelder. In allen Fällen wurde gegen das Kontaktverbot verstoßen. Und die Strafe ist drastisch: 200 Euro sieht der Bußgeldkatalog des Landes NRW in diesen Fällen vor.

Neben den 13 Mitarbeitern des Städtischen Ordnungsdienstes, (SOD) achten in Düren die Kollegen der Verkehrsüberwachung im Schichtdienst auf die Einhaltung der Corona-Regeln. Auch in Niederzier kontrolliert das Ordnungsamt bis in die Abendstunden unter anderem beliebte Treffpunkte wie Parks und Schulhöfe.

Die Mitarbeiter der Stadt Jülich blicken derweil durchaus positiv auf die erste Woche des Kontaktverbots. „Wir haben natürlich den ein oder anderen erwischt, aber das war mehr in der Anfangszeit“, sagt Florian Hallensleben vom Ordnungsamt, „mittlerweile ist es aber eigentlich überall angekommen.“ Die meisten Menschen seien sehr einsichtig, ein Bußgeld musste die Stadt bisher nicht aussprechen. Lediglich eine Gruppe Jugendlicher sei mehrfach erwischt worden, dort laufe das Verfahren jetzt an. Die Kontrollen erfolgen im Dreischichtbetrieb. Das wird auch am Wochenende so bleiben.

„Lob an die Bevölkerung“

In Linnich halte man sich gut an die Vorschriften, berichtet Mandy Cürten-Mockenhaupt vom Ordnungsamt. „Abends haben wir allerdings schon mal mit Jugendlichen zu tun, die sich an den Schulen treffen“, sagt sie. Dort habe man ein Bußgeld aussprechen wollen, doch die Jugendlichen seien vor den Ordnungskräften davongelaufen. Deshalb ist bisher noch kein Bußgeld verhängt worden. Auch in Linnich arbeitet man im Schichtsystem.

Noch keine Verstöße melden Heimbach und Nörvenich. „Ich muss der Bevölkerung wirklich ein großes Lob zollen“, betonte Bürgermeister Dr. Timo Czech. Nicht mal Ermahnungen seien erforderlich gewesen.

(ja/can)