Niederzier: Online-Dachkataster gibt Aufschluss über Solarpotenzial

Niederzier: Online-Dachkataster gibt Aufschluss über Solarpotenzial

Hausbesitzer in der Gemeinde Niederzier können jetzt mit ein paar Klicks über die Internetseite der Gemeinde erfahren, ob sich ihr Gebäude für Photovoltaik und Solarthermie eignet. Die Gemeinde, RWE und die Firma IP Syscon haben ein Solarpotenzial-Dachkataster erstellt, das nicht nur aufzeigt, wie gut sich ein Standort für eine Solaranlage eignet, sondern auch wie hoch die Kohlendioxid-Einsparung ist, die mit der Installation verbunden wäre.

Über 11.600 Gebäude hat die Fachfirma in den vergangenen Wochen auf der Basis con Laserscanner-Daten unter die Lupe genommen. Ausrichtung und Neigung der Dächer wurden berücksichtigt, aber auch die Frage des Schattenwurfs. Das Ergebnis: Eine Dachfläche mit einer Gesamtfläche von 447.481 Quadratmetern ist für die Photovoltaik-Nutzung geeignet. Würde das komplette Potenzial genutzt, könnten rund 55.000 Megawattstunden Strom erzeugt Und 23.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Jeder Hausbesitzer kann unter www.niederzier.de direkt auf die Studie zugreifen. Über eine Straßen- und Hausnummernsuche können die Potenzialwerte abgefragt werden. Wer mehr zum Betrieb und zur Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des eigenen Hauses erfahren möchte, kann direkt auf einen Wirtschaftlichkeitsrechner zugreifen, der einen Einnahmen-/Ausgabenvergleich über 20 Jahre ermöglicht. Dabei werden die aktuelle Einspeisevergütung, die auf dem Markt derzeit gültigen Preise für Photovoltaik-Module, Darlehenskonditionen und auch das Thema Eigenstromverbrauch berücksichtigt.

(ja)