Niederzier: Offene Türen und großzügige Spenden?

Niederzier: Offene Türen und großzügige Spenden?

„Segen bringen, Segen sein. Respekt für Dich, für mich, für andere — in Bolivien und weltweit“ — so lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2016, an der sich Mädchen und Jungen als Sternsinger und zahlreiche ehrenamtliche Helfer beteiligen.

In diesem Jahr möchten die Sternsinger darauf aufmerksam machen, wie wichtig gegenseitiger Respekt ist. Viel zu oft werden Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt respektlos behandelt — auch in Bolivien, dem diesjährigen Beispielland.

Mit dem Slogan „Respekt für dich, für mich, für andere — in Bolivien und weltweit!“ nimmt die Aktion Sternsingen 2016 den gegenseitigen Respekt zwischen Menschen in den Blick. Sie spricht sich gegen Ausgrenzung auf Grund von Herkunft, Verschiedenheit oder Fremdheit aus.

Der Gottesdienst

Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) empfing wie in den Vorjahren am Dreikönigstag unmittelbar nach dem Aussendungsgottesdienst rund 120 Sternsinger aus den fünf Pfarreien der Gemeinde im Rathaus in Niederzier. Er wünschte der Aktion stets „offene Türen und großzügige Spender“ und unterstrich erfreut, dass die Sternsinger Menschlichkeit und Solidarität in der Gemeinde beispielhaft vorleben.

Begleitet wurde die bunte Gruppe von den Pastören Andreas Galbierz und Vincenz Nguyen van Tung, der Gemeindereferentin Modesta Gerhards sowie musikalisch unterstützt von einem Ensemble der Musikschule Niederzier unter Leitung von Eva-Maria Gaul. Bevor sich die Schar nach dem Vortrag der Segenswünsche und weiteren Liedvorträgen auf den Weg in ihre einzelnen Gemeinden begab, stärkte man sich mit Kakao und Kuchen.

Mehr von Aachener Zeitung