1. Lokales
  2. Düren

Pferdesport im Kreis Düren: Nur der Allround-Titel ist noch vakant

Pferdesport im Kreis Düren : Nur der Allround-Titel ist noch vakant

Der Kreispferdesportverband Düren blickt trotz einiger Herausforderungen auf eine erfolgreiche Turniersaison zurück. Zahlreiche Kreismeister stehen bereits fest.

Die Saison im Kreispferdesportverband Düren (KPSV) neigt sich dem Ende zu. Dabei verlief sie ganz anders als gewohnt und stellte die Verantwortlichen vor neue Herausforderungen. Bedingt durch Corona konnten zwei Jahre lang keine Kreismeisterschaften ausgetragen werden.

Hinzu kamen Veränderungen, zum Beispiel wurde der Vorstand des KPSV zum Jahresbeginn neu gewählt. Wegen des Personalwechsels, der Corona-Pause und der noch unklaren Turniersaison entschied der neue Vorstand unter Leitung von Astrid Mybach, die sehr zeit- und kostenintensive Organisation einer Equi-Duria im Jahr 2022 auszusetzen.

Im Mai veranstaltete der Reit- und Fahrverein Jan von Werth Jülich sein großes Springturnier. Auf diesem konnten die Kreismeisterschaften in der Disziplin Springen für die Leistungsklassen (LK) 6, 5, 4 und 3 sowie eine Mannschaftsprüfung ausgetragen werden. In den einzelnen Leistungsklassen gingen jeweils zwei Springprüfungen der Klassen E, A, L und M in die Wertung ein, aus denen schließlich der Gewinner errechnet werden konnte.

In der Leistungsklasse 6 übernahm der gastgebende Verein die Vorherrschaft. Er stellte die Kreismeisterin Lena-Sophie Kruth sowie auch Platz zwei mit Anne Keuten und Franziska Falkenstein auf dem dritten Platz. Den Kreismeistertitel Springen LK 5 erritt sich ebenfalls eine Jülicherin, Pia Korsten. Timo Fassbender gewann Silber, Kathrin Häusler Bronze.

Neue Kreismeisterin der Leistungsklasse 4 ist Sara Schneemann, Mitglied der Deutschritter Düren. Die Gesamtwertung in der Leitungsklasse 3 führen gleich zwei Aktive an. Den Titel holten sich Paula Pahl und Nico Fassbender. Den Mannschaftskreismeistertitel gewannen Anne Schagen, Nadja Kujawski, Sarah Prinz und Christina Cremer mit ihrer Mannschaftsführerin Astrid Mybach aus dem Jülicher RuFV Jan von Werth.

Die Dressurkreismeisterschaft hat der KPSV Düren ausgerichtet. Die Teilnehmer in den Leistungsklassen 7, 6, 5 und 4 mussten jeweils eine Dressurprüfung und eine Dressurreiterprüfung bestreiten. Das war vor allem für die Reiter und Reiterinnen der LK 6 interessant, da sie in einer E-Dressur selten die Möglichkeit haben, eine Einzelaufgabe zu reiten. Für die Jury war eine genaue Beurteilung einfacher, weil nur für die Wertung der LK 7 in einer Abteilung mit höchstens drei Teilnehmern geritten wurde. Alle anderen Aufgaben wurden entweder zu zweit oder allein geritten.

Kreismeisterin Dressur der LK 7 wurde Lisa Dienstknecht, Noah Forneas und Martha Jansen belegten Platz zwei und drei. Mia Pick gewann den Titel in der LK 6. Ihre Konkurrentinnen Carolina Lindemann und Rosa Carbow erhielten in der Gesamtwertung Silber und Bronze.

Kreismeisterin Dressur LK 5 wurde die amtierende Kreismeisterin Springen, Pia Korsten. Laura Clemens belegte Platz zwei vor Julie Mondo. Nathalie John gewann die Kreismeisterwertung der LK 4 und ließ Alina Antons und Dorothea Osterheld auf dem zweiten und dritten Platz zurück.

Auch der Mannschaftskreismeister wurde ermittelt.In der Dressur erfordert dies einige Übungsstunden für die gesamte Mannschaft, da es auch auf den Gesamteindruck und die Harmonie der vier Reiter und Pferde ankommt. Siegreich war die Mannschaft der Pferdefreunde St. Georg mit den Reiterinnen Regina Riemenschnitter, Rebecca Ida Winkler, Kathrin Kalkert und Ronja Schurr mit ihrem Mannschaftsführer Jens Winkler.

Letztlich werden im KPSV Düren zum Ende des Jahres noch die Kreismeister Allround auf einem Turnier des Reit- und Fahrvereins Kreuzau 1972 ausgetragen.

(red)