St.-Sebastianus-Schützen Nörvenich feiern: Sabine Thanner ist Schützenkönigin

St.-Sebastianus-Schützen Nörvenich feiern : Sabine Thanner ist Schützenkönigin

Nachdem sich die Schützenbruderschaft St. Sebastianus zunächst über ein volles Festzelt mit einer nicht weniger vollen Tanzfläche freuen konnte, fand zwei Tage später der Königsball mit Empfang im Schloss Nörvenich statt.

Danach zog der Festzug des Schützenvereins samt aller befreundeten Bruderschaften und Ortsvereine durch die Straßen und verbreitete bei Sonnenschein gute Stimmung.

Nach dem Schützenfrühstück am Montagmorgen galt es dann, zu schießen, um die neuen Majestäten zu ermitteln. Jungschützenprinz wurde Marius Thanner, der sich gegen drei Konkurrenten durchsetzten konnte und seinen Titel mit dem 20. Schuss gewann. Er gewann zudem den Jungschützenpokal mit dem 21. Schuss. In Sachen Ehrgeiz und Konkurrenz sind die St.-Sebastianus-Schützen ungeschlagen, da sich im Vergleich zu anderen Vereinen jedes Jahr sehr viele Mitglieder am Wettbewerb beteiligen. Zum Erringen der Königswürde traten sogar gleich acht Kandidaten an. Ziemlich schnell fiel mit dem 16. Schuss der Königsvogel für Sabine Thanner.

Bei den Kleineren traten, wie bei den Jungschützenprinzen, ebenfalls vier Bewerber gegeneinander an. Mit dem 42. Schuss konnte sich Nick Kämer am Ende als neuer Schülerprinz behaupten.

Michael Krämer räumte gleich zwei Mal ab: Sowohl den Offiziers-, als auch den Prinzenpokal konnte er für sich entscheiden. Die ehemalige Königin Maike Großhäuser holte sich ihren Pokal mit dem 21. Schuss. Den Schützenpokal gewann Christoph Wilde mit dem 35. Schuss.

(ms)