Ferienspiele : In Hochkirchen wird es „Tierisch wild“

Vom 5. bis zum 16. August geht es in Hochkirchen „Tierisch wild“ zu. So heißt das Motto des Projekts „Ferien zu Hause“, an dem Kinder von sechs bis 14 Jahren teilnehmen können.

Im Gelände des Steinfelder Hofs direkt neben der Kirche St. Viktor werden zwei Zelte aufgebaut, von denen aus die Jugendlichen die benachbarte Natur erkunden und in denen weitere spannende Ferienunterhaltung geboten wird. Das eigentliche Programm läuft von montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr, die Kinder werden aber schon eine Stunde vorher und eine Stunde länger betreut.

Das Angebot ist eines von acht so genannten „Leader-Projekten“, zu denen die EU einen Anteil von 65 Prozent der Kosten von rund 120.000 Euro zuschießt. Weitere Geldgeber sind die Bezirksregierung Köln sowie die Katholische Jugendagentur Köln als Projektträger. Das Projekt ist auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegt.

Organisator Hans-Hubert Keller hob hervor, dass sich mit der Zülpicher Papierfabrik Smurfit Kappa erstmals auch ein Unternehmen mit dem großen Betrag von über 41.000 Euro an solch einer Aktion beteiligt.

Bei der Organisation arbeiten unter anderem auch die Leader-Region Zülpicher Börde, die Gemeinde Nörvenich, der Verein „Nörvenich hilft“ sowie die katholische und die evangelische Kirche mit. Von den 30 angebotenen Plätzen sind noch einige frei. Grundsätzlich kostet die Teilnahme pro Kind 100 Euro, für das zweite Kind einer Familie fallen 50 Euro an, alle weiteren zahlen nichts. Da die Maßnahme sich hauptsächlich an Familien mit geringem Einkommen richtet, betonen die Verantwortlichen, dass bei Bedarf auch Fördermittel zur Verfügung stehen und sie bei der Antragstellung gerne helfen. Verpflegt werden die Teilnehmer von einem ehrenamtlichen Kochteam, das an Ort und Stelle arbeitet.