Girbelsrath: Niklas setzt die Tradition fort: Dritter Kinderprinz aus dem Hause Weser

Girbelsrath: Niklas setzt die Tradition fort: Dritter Kinderprinz aus dem Hause Weser

Auch in Girbelsrath wurde am Samstag die Karnevalssession 2013/2014 eröffnet. Feierlich wurde bei diesem Anlass der Kinderprinz Niklas I. inthronisiert. Der Verein Karnevals- und Bühnenfreunde Girbelsrath 1925 freut sich sehr darüber, dass es nach zwei Jahren ohne Besetzung dieses Amtes endlich wieder einen würdiger Vertreter des Vereines gibt.

Der Zwölfjährige, der erst seit diesem Jahr Vereinsmitglied ist, freut sich auf die Session. Besonders auf den Karnevalszug.

„Karneval ist aus unserer Familie nicht wegzudenken“, sagt Ilona Weser, die Mutter des Prinzen „So wie die anderen in den Urlaub fahren, feiern wir Karneval“, erzählt sie weiter. Denn die Familie kann schon auf eine kleine Prinzendynastie zurückblicken: Die zwei älteren Brüder von Niklas besetzten ebenfalls schon für ein Jahr das Amt des Kinderprinzen.

Inthronisiert wurde der Schüler von Merzenich Bürgermeister Peter Harzheim, Ortsvorsteherin Elisabeth Weyer und dem 1. Vorsitzenden des Vereins, Thorsten Utzerath.

Als Adjutantin wird Claudia Coenen den Prinzen während der Session begleiten und tatkräftig unterstützen. Sie selbst blickt auf eine lange Zeit im Karneval zurück. Seit vielen Jahren ist sie Mitglied im Verein und vor zwei Jahren war sie sogar die erste Karnevalsprinzessin in Girbelsrath. Mit ihrem reichen Erfahrungsschatz wird die Adjutantin Niklas in der Session bestimmt in jeder Situation mit den richtigen Ratschlägen bei Seite stehen.

Natürlich gehört zur Inthronisation und Sessionseröffnung auch ein närrisches Programm. Den Beginn machte die Golzheimer Stimmungsgruppe De Pööhl, welche mit Karnevalsliedern bei den circa 100 Gästen gute Laune verbreitete.

Danach hatte Tanzmariechen Jule Theisen ihren Auftritt und zu guter Letzt stand sogar noch Adjutantin Claudia Coenen im Mittelpunkt: Als „Et Clau“ trat sie als Sängerin auf. Mit diesem starken Team kann man in Girbelsrath nun beruhigt die fünfte Jahreszeit beginnen lassen.

(mh)
Mehr von Aachener Zeitung