1. Lokales
  2. Düren

Düren: Nietan: Bürgermeister lässt mich links liegen

Düren : Nietan: Bürgermeister lässt mich links liegen

Der Dürener SPD-Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan fühlt sich von Bürgermeister Paul Larue (CDU) links liegen gelassen.

Zum wiederholten Mal habe Larue nun auf sein Angebot zur Zusammenarbeit in wichtigen Fragen für die Stadt Düren nicht reagiert, sagte Nietan gestern der DZ.

Aktueller Hintergrund ist Nietans Bitte um Kooperation in Sachen Standortverwaltung und Munitionsdepot.

Der Sozialdemokrat bat den Bürgermeister vor vier Wochen in einem Brief, sich zusammen für die von der StoV- und Depot-Schließung betroffenen Mitarbeiter einzusetzen und so schnell wie möglich gemeinsam ein Konzept zu entwickeln, um Fördermittel zur weiteren Nutzung der frei werdenden Grundstücke und Gebäude zu bekommen.

„Bis heute habe ich keine Antwort”, sagt Nietan, der Larue gestern ein weiteres Schreiben zukommen ließ. Darin erinnert der Bundestagsabgeordnete unter anderem daran, dass Larue im Sommer bereits seiner Bitte nach Zusammenarbeit beim Thema Mobilfunkanlagen in Wohngebieten nicht nachgekommen war.

Nietan: „Ich halte es für wenig souverän, aus parteipolitischen Gründen auf Kooperation zum wohl unserer Stadt zu verzichten.”

„Ich habe nichts gegen Zusammenarbeit mit Herrn Nietan. Sie findet zum Beispiel beim Thema Umgehungsstraße statt”, betont Paul Larue.

Im Fall von StoV und Mun-Depot halte er allerdings nichts von unbedachten Schritten: „Es gibt noch zu viele Unklarheiten, zum Beispiel was den zeitlichen Horizont der Schließungen anbelangt.

Deshalb wollen wir - auch in Absprache mit den betroffenen Einrichtungen - lieber seriös als schnell vorgehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Bund und Land so unseriös sind, denen Fördermittel zu geben, die als erstes laut ,hier schreien.”