1. Lokales
  2. Düren
  3. Niederzier

Nach rechtsextremistischen Straftaten in Niederzier: Vier weitere Tatverdächtige nach Nazi-Schmierereien

Nach rechtsextremistischen Straftaten in Niederzier : Vier weitere Tatverdächtige nach Nazi-Schmierereien

Polizei und Staatsanwaltschaft haben vier weitere Tatverdächtige ermittelt, die für insgesamt acht Straftaten mit rechtsextremistischem Bezug in Niederzier verantwortlich gemacht werden. Am Dienstag fanden Hausdurchsuchungen in Jülich, Düren, Vettweiß und Niederzier statt.

Niederzier/Aachen Im April 2019 kam es in Niederzier zu insgesamt acht Straftaten mit rechtsextremistischem Bezug, darunter volksverhetzende Graffiti-Schmierereien und das Bekleben von öffentlichen Plätzen mit Aufklebern rechtsgerichteten Inhaltes. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei Aachen hervor. Der Staatsschutz der Aachener Polizei hat in diesem Zusammenhang zunächst zwei 18-jährige Männer aus Niederzier als Tatverdächtige ermittelt. Jetzt gibt es vier weitere Tatverdächtige.

Bei der Durchsuchung wurden die Handys der beiden Männer aus Niederzier sichergestellt. Bei der Auswertung dieser Geräte fanden die Ermittler schließlich entscheidende Hinweise auf die genannten Straftaten. Im Rahmen dieser Auswertungen konnten vier weitere Tatverdächtige ermittelt werden, die sich unter anderem der Verbreitung verfassungsfeindlicher Symbole in sozialen Netzwerken strafbar gemacht hatten.

Das Aachener Amtsgericht hat daraufhin die Durchsuchung bei vier Tatverdächtigen, drei 19-Jährigen aus Jülich, Düren und Vettweiß sowie einem 20-Jähriger aus Niederzier, angeordnet, die am Dienstag stattfand. Die Beamten stellten Mobiltelefone, Note-books, Tablets und Datenträger, mit denen eine Kommunikation via Internet möglich ist, sowie ein Butterflymesser, sicher. Die Geräte und Datenträger liefern nun im Rahmen der weiteren Ermittlungen des Staatsschutzes und der Staatsanwaltschaft Aachen weitere Erkenntnisse, wie die Behörden mitteilen.

(red/pol)