1. Lokales
  2. Düren
  3. Niederzier

Mehrere Feuer im Dürener Nordkreis am Pfingstwochenende

Polizei sucht Brandstifter : Mehrere Feuer im Dürener Nordkreis am Pfingstwochenende

Mehrere Kleinfeuer in einem Wald bei Broich, Container in Flammen in Linnich und zwei brennende Autos in Ellen: Nach Brandstiftungen im Dürener Nordkreis am Pfingstwochenende sucht die Polizei nach Tätern.

Mehrere Kleinfeuer in einem Wald bei Broich, Container in Flammen in Linnich und zwei brennende Autos in Ellen: Nach Brandstiftungen im Dürener Nordkreis am Pfingstwochenende sucht die Polizei nach dem oder den Schuldigen.

Zum ersten und größten Einsatz musste die Feuerwehr am Samstagvormittag ausrücken. In einem Waldgebiet an der Rur hatte nach Polizeiangaben ein bislang unbekannter Täter gleich Dutzende Kleinfeuer entzündet. Auf dem Areal zwischen den Ortsteilen Broich, Barmen und Tetz gab es auf einer Fläche von etwa einem Hektar mehrere Brände.

Rund 400 Meter westlich des Rurparkplatzes an der Landesstraße 253 in der Höhe der Ortschaft Broich setzte der Unbekannte Unterholz, Reisig und Baumstämme in Brand, was kleinere Flächenbrände auslöste. Die hinzugerufene Feuerwehr verhinderte Schlimmeres und löschte die Brände, bevor sie sich ausbreiten konnten.

„Zu Beginn des Einsatzes gegen 11.30 Uhr haben zwei Einsatzkräfte das Gebiet erkundet, da von vielen Stellen aus Rauch aufstieg“, berichtet Einsatzleiter Swen Henseler. 22 Brandherde seien schließlich identifiziert worden. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Jülich die Löschgruppen Broich, Koslar, Barmen und Kirchberg sowie Einheiten aus der Stadt Linnich. Insgesamt kämpften 38 Einsatzkräfte vier Stunden lang gegen die Feuer.

„Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da wir aufgrund des niedrigen Wasserstandes kein Wasser aus dem Nebenarm der Rur entnehmen konnten“, sagt Henseler. Deshalb habe man mit den Löschfahrzeugen immer wieder Wasser vom Hydranten holen müssen. Bei der relativ langen Anfahrt und den unbefestigten Wegen rund um das Naturschutzgebiet sei das recht beschwerlich gewesen.

Ein Täter konnte im Rahmen der polizeilichen Fahndung nicht gefunden werden.

Am Sonntag musste die Löschgruppe Broich noch einmal in das Gebiet ausrücken, da es noch zwei kleinere Glutnester an den alten Brandstellen gegeben hatte.

Autos in Flammen

Zwei brennende Autos haben dann am frühen Sonntagmorgen Anwohner in Niederzier-Ellen aus dem Schlaf gerissen. Um kurz nach 4 Uhr rückten die umliegenden Feuerwehren aus – in der Straße Steinacker und in der benachbarten Kreuzstraße stand je ein parkender Wagen in Flammen. Sie waren unter Verwendung von Brandbeschleunigern angezündet worden. Rund 20 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die Feuer zu löschen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 25.000 Eur geschätzt.

Die Polizei hat sofort eine größere Fahndung veranlasst, aber keinen Tatverdächtigen mehr antreffen können.

Um 5.30 Uhr am Sonntagmorgen musste die Linnicher Feuerwehr dann einen Brand an Glas- und Textilsammelcontainern in der Jülicher Straße löschen. Ersten Feststellungen zufolge hatte jemand vor einem Altglascontainer gesammelte Mülltüten angezündet, das entstandene Feuer griff dann auf die Container über. Zwölf Feuerwehrleute waren vor Ort im Einsatz.

Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, sei derzeit nicht absehbar, heißt es vonseiten der Polizei. Auch, ob es eine Verbindung zu den jüngsten Bränden der vergangenen Wochen in der Gemeinde Niederzier gibt, sei bisher noch unklar. Sachdienliche Hinweise zu den Taten nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421/949-0 entgegen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Großeinsatz für die Jülicher Feuerwehr