In der Gemeinde Niederzier tauchen vermehrt rechte Parolen auf

Rechte Schmierereien in der Gemeinde Niederzier : Vermehrt Aufkleber und Graffiti mit NS-Parolen

Es ist eine Entwicklung, die bei Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) die Alarmglocken schrillen lässt. In den vergangenen Wochen tauchen in der Gemeinde Niederzier vermehrt Aufkleber und Graffiti mit NS-Parolen auf, unter anderem wurden auch Hakenkreuze gefunden.

Und das in einer Häufigkeit, die Heuser nicht mehr von einem Dummejungenstreich sprechen lässt. Bei der Polizei in Düren sind bereits mehrere Anzeigen eingegangen, die zur Bearbeitung an die zuständige Abteilung für Staatsschutz bei der Polizei Aachen weitergeleitet wurden.

Der Schwerpunkt der gefundenen Aufkleber an Straßenlaternen lag zuletzt im Bereich „Neue Mitte“ zwischen Niederzier und Oberzier sowie in der Ellbachaue. Am Wochenende aber wurde auch das Wartehallenhäuschen der Rurtalbahn in Selhausen beschmiert, zudem wurden aufgesprühte Hakenkreuze und antisemitische Äußerungen auf Wirtschaftswegen und Kabelkästen von Versorgungsdienstleistern gefunden. Sogar vor privaten Fassaden scheuen die Verursacher nicht mehr zurück. Heuser spricht von einem Riesenaufwand, der nötig ist, um die rechten Schmierereien wieder zu beseitigen – auch finanzieller Natur.

Aber damit will es der Bürgermeister nicht belassen. „Hier sind wir nicht nur als Gemeinde, sondern auch als Zivilgesellschaft gefordert“, betont Heuser und ruft alle Bürger auf, Beobachtungen umgehend zu melden.

Und Heuser plant mit der Integrationsbeauftragten der Gemeinde Niederzier zudem eine Informationsveranstaltung, um die Bürger für rechte Hetzte zu sensibilisieren. Dazu werde man Kontakt mit dem Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt sowie einer Kölner Fachstelle aufnehmen, kündigt Heuser an. Ein Termin für die Bürgerinformationsveranstaltung steht allerdings noch nicht fest.