1. Lokales
  2. Düren
  3. Niederzier

Trauer um Rick van den Berg: Ein Pfarrer mit viel Empathie

Trauer um Rick van den Berg : Ein Pfarrer mit viel Empathie

Die traurige Nachricht traf viele überraschend: Pastor Rick van den Berg ist tot. Er starb plötzlich und unerwartet im Alter von 61 Jahren.

Der überaus beliebte Priester war von 2000 bis 2008 Pfarrer in Niederzier, Oberzier und Hambach. Obwohl das Wirken des Priesters aus den Niederlanden 14 Jahre zurückliegt, war er vielen Menschen noch freundschaftlich verbunden. Unvergessen sind die Demonstrationen – unter anderem eine Menschenkette von Hambach über Niederzier bis Oberzier im Jahr 2006 –, mit denen Bürger die Verantwortlichen des Bistums Aachen umstimmen wollten. Damals sollte Rick van den Berg, der in seiner Familie deutsche Wurzeln hatte und deshalb gern dauerhaft vom Bistum Roermond nach Deutschland wechseln wollte, von den Kirchenoberen zurück in die Niederlande versetzt werden.

Wie beliebt der engagierte Seelsorger nach der Versetzung in seinem alten Wirkungskreis blieb, zeigte sich an zahlreichen Menschen, die Kontakt zu ihm hielten und ihn in den niederländischen Pfarren Slenaken, Mechelen und Epen besuchten, mit ihm telefonierten oder korrespondierten. So wurde Rick van den Berg, der trotz allem wegen seines Humors und seiner ausgeprägten Empathie viele Menschen begeisterte, von Katholiken aus unserer Region gebeten, Kinder zu taufen oder Paare kirchlich zu trauen.

Wenige Tage vor seinem Tod telefonierte der Priester mit einer Freundin in Hambach, der er anvertraute, „Probleme mit dem Herzen“ zu haben und sehr müde zu sein. Gestern wurde der Priester in Maastricht beerdigt.

(hp)