Ferienmaßnahme: „Stadtranderholung“ in Abenden bietet abwechslungsreiches Programm

Ferienmaßnahme : „Stadtranderholung“ in Abenden bietet abwechslungsreiches Programm

Im Rahmen der „Stadtranderholung“ gab es auch in diesem Sommer wieder viel zu entdecken. Gespannt schauten Zuschauer aus allen Altersschichten auf den roten Vorhang. Zu sehen wird gleich ein Kasperletheater sein, basierend auf dem Märchen Cinderella.

Das Besondere an dieser Vorführung ist jedoch, dass nicht professionelle Kasperle-Schauspieler diesen arrangierten, sondern über 30 Kinder innerhalb von drei Wochen den Vortrag erarbeitet haben.

Die „Stadtranderholung"“ ist eine Ferienfreizeit in den drei ersten Ferienwochen, welche jedes Jahr von der Caritas organisiert wird. Auch dieses Jahr nahmen wieder Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren teil. Unter dem Motto „Kasperles Märchenwelt“ erlebten die Kinder drei abwechslungsreiche Wochen. Insgesamt zwölf Betreuer ab 16 Jahren und zahlreiche weitere helfenden Hände sorgten für die Unterhaltung. Diese taten ihre Arbeit ehrenamtlich und wurden bereits im Vorfeld im Umgang mit Kindern geschult. Damit möglichst jeder die Chance hat teilzunehmen, wurden die Kinder jeden Tag mit dem Bus abgeholt und auch wieder nach Hause gebracht.

Während die Kinder in der ersten Woche im Rahmen der Arnolduswoche Harfen bauten, beschäftigten sie sich in der zweiten Woche mit dem Märchen Hans im Glück. Nach dem gemeinsamen Schauen des Filmes wurde aber nicht lange drum herum geredet und die Kinder liefen durch das kleine Örtchen Abenden, um selber ihr Glück auszuprobieren, indem sie einige Sachen mit den Einwohnern tauschten.

In der dritten Woche widmete sich die Kinderstadtranderholung ihrem Hauptprojekt: Unter Anleitung des professionellen Puppenspielers Johannes Vossen bastelten die Kinder ihre eigenen Kasperlepuppen. Nachdem Basteln galt es einen passendes Stück zu überlegen. Ganz im Rahmen des Mottos „Kasperles Märchenwelt“ wurde eine Kasperle-Version des bekannten Märchens Cinderella geschaffen. Die restlichen Tage wurde dann eine Choreographie einstudiert und die letzten Vorbereitungen getroffen.

Zu guter Letzt gab es dann das Abschlussfest. Rund 50 Eltern und sonstige Angehörigen trafen zusammen, um sich anzuschauen, was ihre Kinder vorbereitet hatten. Unter den Teilnehmern befanden sich auch die Sponsoren, welche das Projekt auch dieses Jahr wieder durch die finanziellen Unterstützung ermöglichen und auch einige Einwohner Abendens. Diesen wurden im Vorfeld „Ehrenkarten“ verteilt, als Dank für die jährliche Unterstützung.

Während in der ersten Hälfte des Abschlussfestes das eigentliche Stück aufgeführt wurde, untermalten die Kinder das Ganze im zweiten Teil mit ein paar Tanzeinlangen. Zum Schluss konnten sich die Zuschauer dann auf den Part von Johannes Vossen freuen, welcher den Abend geschickt mit seinem Kasperletheater abrundete.

(mv)
Mehr von Aachener Zeitung