1. Lokales
  2. Düren
  3. Nideggen

Burgenmuseum Nideggen: Jetzt unterstützt auch ein Förderverein

Burgenmuseum Nideggen : Jetzt unterstützt auch ein Förderverein

Der Förderverein Burgenmuseum Nideggen soll die Bildung, Kunst und Kultur an dem historischen Ort stärken und die touristische Bedeutung der mittelalterlichen Burg und des Museums steigern.

Auf Initiative von Landrat Wolfgang Spelthahn wurde Anfang des Jahres der Förderverein Burgenmuseum Nideggen gegründet. Er soll die Bildung, Kunst und Kultur an dem historischen Ort stärken und die touristische Bedeutung der mittelalterlichen Burg und des Museums steigern.

Zum 1. Vorsitzenden wählte die Gründungsversammlung Wolf Dieter Kess, Gerald Fack übernahm das Amt des Stellvertreters. Luzia Schlösser, Leiterin des Burgenmuseums Nideggen, führt die Geschäfte.

Das erste Vorhaben des Fördervereins ist die bauhistorische Darstellung der Burg Nideggen in einem 3D-Modell, das im Museum interaktiv präsentiert werden soll. Der international arbeitende Ausgrabungsingenieur Jens Kibilka soll das Projekt umsetzen. Weitere Informationen zum Verein und zur Mitgliedschaft gibt es im Burgenmuseum Nideggen unter der Rufnummer 02427/6340.

Auch heute überragt die Burg Nideggen, die im Besitz des Kreises Düren ist, mit ihrem Bergfried die Stadt Nideggen. Die Ende des 12. Jahrhunderts vom Grafen Wilhelm II. von Jülich erbaute Burg zählt zu den bedeutenden Beispielen spätmittelalterlichen Residenzburgen in Deutschland. Umfangreiche Zerstörungen in den vergangenen Jahrhunderten haben die Bausubstanz stark verringert.

Trotzdem ist der Glanz der ehemaligen Herzogresidenz bei einem Besuch des mittlerweile international bekannten Burgenmuseums oder des über die Kreisgrenzen bekannten Burgrestaurants noch deutlich zu erkennen.