Nicole Weissbrodt führt "Der Hase und der Igel" auf

Theater : „Der Hase und der Igel“ im neuen Gewand

Im Komm hat Nicole Weissbrodt, vom „Theater Lakritz“ aus Berlin rund 50 Kinder, im Alter zwischen drei uns sechs Jahren, mit einer neuen Erzählweise des bekannten Märchens „Der Hase und der Igel“ verzückt.

Der Hase und der Igel wetten, wer schneller laufen kann. In Weissbrodts Version tricksen Vater Igel und Mutter Igel den Hasen aus, weil sie sonst keinerlei Chancen auf den Sieg hätten, bis dieser schließlich vor Erschöpfung umfällt und ins Krankenhaus geliefert werden muss. Dabei benutzte die Schauspielerin ausschließlich Handarbeiten. Viele davon sind eigentlich Gegenstände aus einem Nähkästchen, wie beispielsweise ein Nadelkissen oder kleine Filzbälle.

Mit Hilfe dieser Gegenstände stellte Nicole Weissbrodt nicht nur die Umgebung des Stückes dar, sondern auch die Figuren selber. Nach ihrem Auftritt erklärte sie den Kindern die verwendeten und selbstgebastelten Artikel, um ihre Begeisterung für das Selbstgemachte und insbesondere das Nähen zu wecken.

Nicole Weissbrodts offene Art und ihre extra übertriebenen Stimmauffälligkeiten einzelner Charaktere, wie zum Beispiel Lispeln oder ein Dialekt, sorgten bei den Kindern für dauerhaftes Lachen.

Die Schauspielerin interagierte durchgehend mit den kleinen Zuschauern, indem sie unter anderem viele Fragen stellte oder ihnen Sachen erklärte. Auch die an einer Hand abzählbaren Missgeschicke, wie zum Beispiel ein Stolpern, baute sie spielerisch und souverän in das Stück mit ein. Die gesamte Aufführung war sehr kindgerecht aufgebaut; die Kinder hatten Spaß, lernten gleichzeitig aber auch einiges. (lw)

(lw)
Mehr von Aachener Zeitung