1. Lokales
  2. Düren

Kreis Düren: Neues Förderprojekt: 10.000 Euro für die Top-Vereine im Kreis

Kreis Düren : Neues Förderprojekt: 10.000 Euro für die Top-Vereine im Kreis

Seit Mittwoch ist Germania Lich-Steinstraß Tabellenführer. Und zwar beim Kreis-Champions-Cup, den Landrat Wolfgang Spelthahn den vier Fußball-Mittelrheinligisten am Mittwoch vorstellte.

Um 5000 Euro kicken Lich-Steinstraß, Borussia Freialdenhoven, GFC Düren und FC Niederau. Weitere 5000 Euro des von der Sparkasse gesponserten Pakets gehen an tieferklassige Teams.

„Wir wollen den Fußball in der öffentlichen Wahrnehmung wieder weiter nach vorne bringen”, erklärte Spelthahn den Hintergrund des so genannten Förderprojekts. Gewertet werden die direkten Duelle. Wer am Ende der Spielzeit dabei die Nase vorn hat, darf sich über 2500 Euro freuen.

1250 Euro gehen an den Zweiplatzierten, 750 an den Dritten und 500 für den Vierten dieser Wertung. Dazu erhalten die Tabellenersten der fünf Kreisligen C jeweils 200, die Tabellenersten der drei Kreisligen B 300, der Sieger der Kreisliga A 500, die bestplatzierte Mannschaft aus dem Kreis Düren in der Bezirksliga-Abschlusstabelle 600, die bestplatzierte Mannschaft aus dem Kreis Düren in der Landesliga-Abschlusstabelle 1000 und die herausragende Damenmannschaft ebenfalls 1000 Euro.

Eingebettet werden die Ehrungen in die Sportlerehrung des Kreises Düren. Und warum das Ganze? Zum einen wissen die Vereine, dass ein Aufstieg in die NRW-Liga aufgrund der zahlreichen DFB-Auflagen (noch) nicht möglich ist. Der Kreis-Champions-Cup soll daher als Anreiz dienen. Zum anderen „wollen wir in der Region wieder mehr Begeisterung für den Fußball entfachen”, so GFC-Präsident Roland Mader, einer der Ideengeber dieses Projekts. Nicht nur ihm ist aufgefallen, dass die Zuschauerresonanz stark nachgelassen hat. Mehr Zusammenarbeit und Spielverlegungen auf günstigere Termine sind erste Ideen der Vereine.

Ein weiterer Anreiz: Der Trainer des Siegerteams beim Kreis-Champions-Cup, wird die Dürener Kreisauswahl im nächsten Jahr bei einem Freundschaftsspiel gegen den FC Bayern München betreuen. Nach derzeitigem Stand würde Gerd Daun - Lich-Steinstraß hat seine beiden Lokalduelle gewonnen - Jürgen Klinsmann herausfordern. Aber noch stehen viele Derbys aus und die Spieler haben jetzt eine zusätzliche Motivation, diese zu gewinnen.