Heimbach: Neuer Entwurf für Straßenausbau in Heimbach

Heimbach: Neuer Entwurf für Straßenausbau in Heimbach

Fast alle Anwohner der Hasenfelder Straße „In der Goldkuhl” haben sich in einem Schreiben an die Stadt Heimbach gegen die Anpflanzung von Bäumen und die Anbringung von Baumscheiben nach dem Ausbau ausgesprochen und mit zahlreichen Anmerkungen begründet.

Ein derartiger Antrag lag am Donnerstag dem Stadtparlament auch von Anwohnern der Kleestraße vor, die ebenfalls - im Gegensatz zu anderen Anwohnern dieser 1,1 Kilometer langen Straße auch in Hasenfeld - weder Bäume noch Baumscheiben wollen. Tempo 30 solle wie bisher gelten, aber mit anderen Mitteln solle die Einhaltung der Geschwindigkeit erreicht werden.

Politiker jeder Coloer waren sich einig: Des Volkes solle Gehör finden. Die Verwaltung hatte dagegen vorgeschlagen, es bei den Planungen für den Ausbau von Kleestraße und „In der Goldkuhl” zu belassen. Bürgermeister Bert Züll warnte davor, auf die Baumscheiben - ob mit oder ohne Bepflanzung - zu verzichten: Schon jetzt werde dort gerast, nach dem Ausbau werde es noch schlimmer, wenn nicht durch Baumscheiben die Geschwindigkeit gebremst werde.

Nach längeren Wortwechseln war man sich einig: Der Planer wird den bisherigen Ausbauplan überarbeiten. Die neue Version wird den Bürgern vorgestellt. Und dann wird entschieden.

Mehr von Aachener Zeitung