Birkesdorf: Neue Reserveleutnants beim Gardecorps Dürener Bürgerwehr

Birkesdorf : Neue Reserveleutnants beim Gardecorps Dürener Bürgerwehr

„Horrido — Mach weiter so!“ Dieser Schlachtruf hallte am Freitagabend durch die Gaststätte „Alt-Birkesdorf“. Der Gardecorps Dürener Bürgerwehr 96 feierte seine „Verlautbarung“, bei der in karnevalistisch-militärischer Manier Ehrungen und Beförderungen verschiedener Mitglieder ausgesprochen wurden.

Vier Corpskameraden stiegen in der Rangordnung weiter auf, zwei von ihnen wurden für ihre elfjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. So zum Beispiel Günter Bonjean, Pressesprecher des Vereins, der sich seit dem Wochenende „Oberstleutnant“ nennen darf.

Die Geschichte des Dürener Garde-Korps reicht bis in das 14. Jahrhundert zurück. Immer wieder verteidigten selbst aufgestellte Bürgerwehren die Tore der Stadt Düren, beispielsweise im 30-jährigen Krieg oder auch zu Zeiten der Revolution 1848. Das heutige Gardecorps ist ein Heimatverein, das die Traditionen der über 1250 Jahre alten Stadt Düren erhalten möchte.

Im Karneval sind die blau-rot gekleideten Herrschaften vorn mit dabei, wenn sie, wie auch in diesem Jahr, das Dürener Prinzenpaar und andere Majestäten begleiten. Ganz besonders freuten sich die Kameraden, zu denen über 100 Aktive und Inaktive zählen, über die Ernennung zweier neuer Leutnant zum „Corps de la Suite“.

Kommandant Hans-Peter Schneppenheim überreichte Gerd Schavier und Heinz Nolden feierlich ein Paar Schulterklappen. Beide sind sehr eng mit dem Karneval verbunden: Gerd Schavier aus Merken war in der Session 2016/17 gemeinsam mit seiner Frau Christiane Prinz Karneval in Düren.

„Ich werde alles, was in meiner Macht steht, für das Gardecorps tun!“, sagte der gebürtige Birkesdorfer, der in diversen Dürener Vereinen involviert ist. Heinz Nolden, gelernter Metallbauer, ist ebenfalls Karnevalist durch und durch: Er war bereits Büttenredner in Drove und fährt in eigenem Karnevalswagen im Dürener Zug mit, außerdem ist er in mehreren Gesellschaften aktiv, unter anderem bei „Rurkei“ Niederau oder bei der Karnevalsgesellschaft „Jüzzenije Plüme“.

Den Höhepunkt der „vierten Jahreszeit“ haben die Korpskameraden der Dürener Bürgerwehr noch aber vor sich. Im nächsten Jahr wird der Verein 2x11 Jahre alt — auch dann wird es ordentlich was zu feiern geben.

(nie)