Neubaugebiet für den Ortsteil Vlatten

Neubaugebiet mit 16 Grundstücken : Eine große Sache für den Ortsteil Vlatten

Für die Projektentwickler von F&S Concept (unter anderem für das Bismarck-Quartier verantwortlich) ist ein Neubaugebiet mit 16 Grundstücken ein kleines Projekt, für den Heimbacher Ortsteil Vlatten mit 900 Einwohnern ist es dennoch eine große Sache.

Ich bin sehr froh, dass sich hier etwas bewegt, dass junge Leute die Möglichkeit haben, in unserem Dorf zu bleiben oder für die Gründung einer Familie wieder hierhin zurückzukommen“, sagt Ortsvorsteherin Ingrid Müller. Und auch Heimbachs Bürgermeister Peter Cremer (parteilos) und Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU) freuen sich über den kleinen Beitrag der Stadt Heimbach zur Wachstumsinitative des Kreises Düren.

Denn, davon gehen die Projektbeteiligten aus, die 16 Grundstücke werden auch bei Menschen auf Interesse stoßen, die bisher nicht in der Eifel verwurzelt sind. Erste Bebauungsplanungen für das Areal sind schon 20 Jahre alt, ab Juni kann nun wirklich gebaut werden. Das kleine Neubaugebiet wird über eine Stichstraße, die von der Weberstraße abzweigt und parallel zur B265 verläuft, erschlossen.

Die Grundstücke sind zwischen 350 und 1000 Quadratmeter groß und kosten laut Projektentwickler im Schnitt erschlossen 140 Euro pro Quadratmeter.

Bei aller Freude über das Neubaugbiet, betonte Peter Cremer beim Spatenstich, dass es gleichzeitig wichtig sei, die alten Gebäude im Ortskern im Blick zu behalten. In Vlatten hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die sich dieses Themas annehmen werde.

Das ist laut Cremer zum einen wichtig, damit auch die Ortskerne lebendig und schön bleiben, zum anderen aber auch, weil im Stadtgebiet immer nur kleine Baugebiete entwickelt werden könnten. Vor diesem Hintergrund hält der Bürgermeister es für sinnvoll, auch über den Bau von Wohnungen in den Wirtschaftsgebäuden ehemaliger Bauernhöfe nachzudenken.

(smb)