Namiah Bauer aus Drove berät Frauen auf dem Weg zu ihrem Wunschkind

Drove: Kinderwunsch-Beraterin arbeitet mit einem spirituellen Ansatz

Was Namiah Bauer tut, ist leicht gesagt: Sie hilft Frauen. Bei der Antwort auf die Frage, wie sie das tut, wird es schon schwieriger: Die 51-Jährige ist Kinderwunsch-Beraterin und arbeitet mit einem spirituellen Ansatz, um Frauen auf dem Weg zu ihrem Wunschkind zu helfen.

Sie ist spirituelle Geburtsbegleiterin, macht therapeutische Frauen- und Fruchtbarkeitsmasssagen, berät aber in erster Linie Frauen, deren Kinderwunsch bisher unerfüllt blieb. Zu spirituell, so meint sie, solle man sich das aber nicht vorstellen. „Das ist eine bodenständige Arbeit, nichts Abgehobenes. Sonst würde ich nicht an diesem Ort arbeiten und die Natur zur Hilfe nehmen. Der Ort, den sie meint, ist die „Nutztierarche“ in Kreuzau, am Fuße der Drover Heide. Hier lebt und arbeitet Bauer und hier stellt sie am Samstag auch zum ersten Mal ihr eigenes Buch vor.

Der Weg zu ihrem Beruf — der für Namiah Bauer weniger Job als Hobby und Erfüllung ist — war für sie ein steiniger. Mit 38 hatte sie zwei Kinder aus erster Ehe, wünschte sich aber ein drittes von ihrem zweiten Mann. „Weil das nicht gekommen ist, bin ich in ein Loch gefallen“, erinnert sich Bauer. Sie ging auf die Suche nach Hilfe, wollte aber nicht in eine Kinderwunschklinik. „Aus einem Bauchgefühl heraus war mir klar, dass das nicht mein Weg war. Ich habe nach alternativen Methoden gesucht und damals schon den Wunsch gehabt, Frauen mit dem gleichen Problem zu helfen.“

Sie absolvierte Aus- und Fortbildungen und verarbeitete gleichzeitig ihren eigenen unerfüllten Kinderwunsch, den sie sieben Jahre lang hegte. Rückblickend nennt sie es einen langen Weg und eine schwierige Zeit, „aber jetzt habe ich abgeschlossen und meinen Frieden gefunden“, ist Bauer überzeugt. Als Betroffene habe sie selbst erfahren, welche Sehnsucht, welcher Selbstzweifel und Schmerz damit verbunden sind, erklärt sie. Das sei auch der Grund, weshalb andere Betroffene ihr vertrauen. Ihre eigene Geschichte, aber auch die Art, wie sie Frauen begleitet, hat sie in einem Buch zusammengefasst.

„Seelenbotschafterin“

„Freudensprung — Wie das Wunschkind leichter zu dir kommt“, lautet der Titel. Bauer betrachtet sich selbst als „Seelenbotschafterin“, die eine Brücke zwischen der werdenden Mutter und dem noch ungeborenen Kind baut. Der Bedarf an solcher Hilfe, betont Bauer, sei absolut da. „Das Buch öffnet Frauen den Weg zu mir, die sonst nie zu mir gefunden hätten. Einige sagten mir auch, sie hätten nie gedacht, dass diese Art von Arbeit etwas für sie sei.“

Erfolg habe sie aber. Manchmal hätten eineinhalb Beratungsstunden schon gereicht, damit die Frauen kurz darauf schwanger wurden. Meist seien aber drei Beratungen nötig, um den Frauen genug Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Bauer: „Dass sie dann schwanger werden, passiert oft.“ Im Schnitt versuchen die Frauen zwei Jahre lang ein Kind zu bekommen, bevor sie sich an Namiah Bauer wenden. Oft sei die Trauer nach Fehlgeburten oder einer Abtreibung noch nicht verarbeitet, der neue Kinderwunsch aber schon präsent, erklärt Bauer. „Ich möchte helfen, Frieden in ungelöste Probleme zu bringen, so dass die Frauen mit sich ins Reine kommen und ihre eigene Stärke wiederentdecken.“

Um das Buch im Eigenverlag „Tao“ zu veröffentlichen, Lektorat und Bebilderung zu finanzieren, startete Bauer eine Crowdfunding-Kampagne. Mit der Schwarmfinanzierung sammelte sie 6000 Euro, was die Veröffentlichung im Februar ermöglichte. Mittlerweile sind 600 Exemplare verkauft. „Mit diesem Start kann ich zufrieden sein. Mein Ziel ist nun, dass das Buch von einem Verlag übernommen und neu aufgelegt wird.“